Borussia Dortmund Zorc bestätigt Gündogan-Abschied

Der Wechsel steht kurz bevor: Dortmunds Manager Michael Zorc bestätigt, dass Ilkay Gündogan den BVB im Sommer verlässt. Für welchen Klub er künftig spielt, ist noch nicht klar.

Dortmunds Gündogan: Abschied im Sommer
Getty Images

Dortmunds Gündogan: Abschied im Sommer


SPIEGEL ONLINE Fußball
Bereits im Sommer gehen Borussia Dortmund und Ilkay Gündogan getrennte Wege. BVB-Manager Michael Zorc bestätigte das der "Bild"-Zeitung. "Unsere Gespräche kamen zu dem Ergebnis, dass er nicht verlängert und im Sommer geht", sagte Zorc. Er schränkte aber ein: "Das hängt aber auch davon ab, was bei uns auf dem Tisch landet." Bislang habe man kein Angebot für Gündogan erhalten.

Mittelfeldspieler Gündogan, der bereits angekündigt hatte, seinen bis 2016 laufenden Vertrag beim BVB nicht zu verlängern, schloss zuletzt einen Verbleib bis Sommer kommenden Jahres nicht aus. "Dass ich meinen Vertrag nicht verlängere, heißt nicht zwangsläufig, dass ich im Sommer weg bin." Zuletzt hatte Zorc gesagt, er würde Gündogan auch an Bayern München abgeben, wenn das Angebot stimme.

Gündogan war 2011 vom 1. FC Nürnberg zum BVB gewechselt. 2012 holte er mit Dortmund das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal. Im Endspiel der Champions League erzielte er bei der 1:2-Niederlage gegen Bayern München das Tor für den BVB. In der Folge wurde Gündogan immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Im Oktober vergangenen Jahres feierte der Spielmacher nach 422 Tagen Pause wegen einer Rückenverletzung sein Comeback, fiel später in der Saison aber erneut aus.

mrr/sid



insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
webdrake 08.05.2015
1. Reisende soll man nicht aufhalten
Ein begnadeter Fußballer. Wenn er denn mal nicht verletzt und im Rhythmus ist. Also ein paar Wochen oder Monate im Jahr. Wenn ein vernünftiges Angebot kommt: Briefmarke drauf und ab dafür. Ich weine solchen gierigen Typen keine Träne nach. Heja BVB.
wolfma 08.05.2015
2. Blödsinn
Das hat mit GIERIG nichts zu tun. Der will auch in Zukunft internationale Spitze spielen. Das ist legitim. Ausserdem würde er schlicht einen Vertrag erfüllen, den der BVB mal abgeschlossen hat. Der ist ein richtig guter und der BVB weint dem bestimmt noch nach.
Blindedbyflash 08.05.2015
3. gierig würd ich jetzt auch nicht sagen
aber nach 1 1/2 jahren genesungszeit, hätte man schon aus loyalität um 2 jahre verlängern können. es gibt sicher genug interessenten die ihn aus dienem vertrag kaufen. hat irgendwie nen schalen beigeschmack.
Miach 08.05.2015
4. Quark
"Gieriger Typ" - die typische Reaktion eines "getroffenen" Fußball-Fan. Wie dieser Wohl reagiert hatte, als Gündogan vom 1. FC Nürnberg (trotz Vertrag) gekauft wurde? Aber der "gemeine Fußball Fan" ist so, schließt ist er (der Fan) ja ein Lebenlang treu und das die Jungs auf dem Platz einen Job ausführen ist für "den Fan" einfach nicht begreifbar. Als BVB Fan wäre ich Gündogan sehr dankbar ... für seine Leistung UND das er leiber nicht ein dickes Handgeld nächstes Jahr einsteckt sondern dem Verein noch (dringend notwendige) Mio-Euros einbringen wird. Aber so was wäre ja zu viel verlangt, ist doch für den echten Fan nur die 90min rauf-runter wichtig.
ambergris 08.05.2015
5.
Es hört sich fast so an, als wolle Dortmund lieber, dass er geht, als Gündogan es selbst will. Dortmund will das Geld für den Umbruch und vermutlich auch ein hohes Gehalt los werden. Gündogan hat noch keine Ahnung wohin er geht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.