kicker.tv

Nationalmannschaft Deutschland fährt ohne verletzten Gündogan zur EM

Schock für Joachim Löw: Dortmunds Spielmacher Ilkay Gündogan fällt wegen einer Knieverletzung für die EM 2016 aus. In der Mittelfeldzentrale wird es für den Bundestrainer langsam eng.

Borussia Dortmund muss im Saisonfinale der Bundesliga und im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern auf Mittelfeldstratege Ilkay Gündogan verzichten. Dies vermeldete der BVB via Twitter. Die ausgerenkte Kniescheibe des 25-Jährigen hat aber auch Auswirkungen auf den EM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw. Gündogan kann nicht mit nach Frankreich fahren.

"Das ist natürlich ein Rückschlag für uns alle, vor allem aber ist es ganz bitter für Ilkay selbst", sagte Löw. "Er war in einer sehr guten Verfassung, mit seiner Dynamik, seiner Übersicht, seinen strategischen Fähigkeiten hat er eine zentrale Rolle in unseren Planungen gespielt." Bislang bestritt Gündogan 16 Länderspiele für die DFB-Auswahl , in denen er vier Tore erzielte. Zuletzt kam er im November 2015 bei der 0:2-Niederlage in Frankreich zum Einsatz.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der verletzungsanfällige Gündogan galt als sicherer Kandidat für einen Platz in Löws Kader, in Abwesenheit von Kapitän Bastian Schweinsteiger war sogar ein Stammplatz wahrscheinlich. Schweinsteiger droht wegen einer Knieverletzung ebenfalls das EM-Aus, in seinem Fall ist eine Nominierung aber noch möglich.

Trotzdem muss sich Löw nun neue Gedanken über die Besetzung der Mittelfeldzentrale machen. Ohne Gündogan und womöglich Schweinsteiger fehlen der deutschen Nationalmannschaft zwei wichtige Taktgeber. Sami Khedira und Toni Kroos gelten als erste Stammkräfte für das defensive Mittelfeld, wobei Kroos seine Stärken eher in der Offensive hat.

Für Gündogan ist die Knieverletzung ein weiteres Kapitel in einer langen Verletzungshistorie. Tiefpunkt war eine Stauchung der Wirbelsäule, die ihn 2013 zu einer über einjährigen Pause zwang, wegen der er auch die WM 2014 verpasste. In der laufenden Saison fiel er wegen einer Fußprellung bereits einen Monat aus. Zuvor hatte er unter BVB-Trainer Thomas Tuchel wieder seine Bestform erreicht.

Gündogans Vertrag beim BVB läuft noch bis 2017, er gilt aber als einer der Kandidaten, die Dortmund bereits in der kommenden Transferperiode verlassen könnten. Manchester City mit dem neuen Trainer Josep Guardiolagilt als interessiert, es hat ein Geheimtreffen stattgefunden. City soll bereits ein erstes Angebot abgegeben haben.

krä/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.