3:2 gegen Darmstadt Ingolstadt dreht das gedrehte Spiel

Der Tabellenvorletzte der Bundesliga, Ingolstadt, hat Schlusslicht Darmstadt besiegt. In einem spannenden Spiel lagen die Gastgeber zunächst vorne, dann hinten - und konnten am Ende doch jubeln.

REUTERS

Der FC Ingolstadt hat das Kellerduell der Bundesliga für sich entschieden. In einem packenden Spiel besiegte der Vorletzte das Schlusslicht SV Darmstadt 98 3:2 (1:2) und rückte bis auf einen Punkt an den FC Augsburg auf dem Relegationsplatz heran. Darmstadt hat nun dreizehn Punkte Rückstand auf Ingolstadt und kann wohl für die zweite Liga planen.

""Wir sind sehr enttäuscht. Wenn man so lange führt, muss man auch was mitnehmen", sagte Darmstadt-Trainer Torsten Frings: "Ich habe der Mannschaft die ganze Woche gesagt, wie stark Ingolstadt bei Standards ist. Umso schlimmer ist es, wenn man mit zwei Standard-Toren verliert."

Der Spielverlauf war kurios, die Ingolstädter waren zunächst drückend überlegen und hatten zahlreiche Chancen. Kein Wunder also, dass die Hausherren auch in Führung gingen: Pascal Groß verwertete einen Pass von Almog Cohen zum 1:0 (19. Minute). Bis zum Treffer hatten die Ingolstädter bereits sieben Mal aufs Tor geschossen.

Rot und Gelb-Rot kurz vor dem Ende

Doch dann schlug Darmstadt überraschend zurück: Mit der ersten gefährlichen Offensivaktion gelang dem Tabellenletzten der Ausgleich. Aus 18 Metern traf Mario Vrancic zum 1:1 (34.). Nur fünf Minuten später erzielte erneut Vrancic per Elfmeter sogar die 2:1-Führung. Marcel Tisserand hatte Antonio Colak zuvor leicht im Strafraum berührt.

War es das schon in Halbzeit eins? Nicht ganz. Denn Ingolstadt zeigte sich von dem doppelten Rückschlag nicht schockiert: Darío Lezcano hatte sogar noch die große Chance zum Ausgleich. Doch der Angreifer schoss aus sechs Metern Entfernung nur in die Arme von Darmstadt-Keeper Michael Esser (45.).

Auch im zweiten Durchgang hatte Angreifer Lezcano eine große Möglichkeit, doch erneut scheiterte er aus kurzer Distanz an Esser. Doch Ingolstadts Druck war einfach zu groß, der Ausgleich musste fallen: Cohen sorgte mit seinem siebten Saisontreffer für das 2:2 (68.).

"Drei Spiele zum Preis von einem"

Und es kam noch besser für Ingolstadt: Vier Minuten nach dem Ausgleich verwertete Suttner einen Freistoß vom rechten Strafraumeck über die Mauer hinweg in die rechte Torecke zum 3:2. Es war bereits sein vierter Treffer nach einem Freistoß in dieser Saison - und die Entscheidung.

Tore fielen keine mehr, es gab aber noch zwei Platzverweise in der 87. Minute: Nach einem hitzigen Zweikampf sah Colak für sein Foul Gelb-Rot, Ingolstadts Romain Brégerie musste jedoch ebenfalls runter. Wegen Nachtretens zeigte ihm Schiedsrichter Manuel Gräfe eine umstrittene Rote Karte.

Für Ingolstadt endet die englische Woche mit einem weiteren Erfolg - neun Punkte aus drei Spielen hat das Team geholt, der Klassenerhalt ist nun wieder möglich. "Wir sind natürlich froh über die erneuten drei Punkte. Es war eine tolle Woche für uns", sagte Walpurgis: "Das waren heute für die Fans drei Spiele zu einem Preis. Da war alles drin, das war eine Achterbahnfahrt."

FC Ingolstadt - SV Darmstadt 98 3:2 (1:2)
1:0 Groß (19.)
1:1 Vrancic (33.)
1:2 Vrancic (39. Foulelfmeter)
2:2 Cohen (68.)
3:2 Suttner (72.)
Ingolstadt: Hansen - Marvin Matip, Bregerie, Tisserand - Cohen, Roger (61. Morales) - Leckie, Suttner - Groß, Kittel (89. Jung) - Lezcano (90.+2 Hinterseer)
Darmstadt: Esser - Steinhöfer, Höhn, Sulu, Holland - Kamavuaka (81. Schipplock), Altintop - Sirigu, Vrancic (71. Guwara), Platte (62. Rosenthal) - Colak
Schiedsrichter: Manuel Gräfe
Zuschauer: 14.081
Rote Karte: Brégerie nach einer Tätlichkeit (87.)
Gelb-Rote Karte: Colak wegen Foulspiels (87.)
Gelbe Karten: Suttner (9) -

bka



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.