Ökonom über Insolvenzen im Fußball »Investoren sind Mäzene oder Erpresser«

Jahr für Jahr schlittern Regionalligisten in die Insolvenz. Die Folge mangelnder Kontrollmechanismen und eines gefährlichen Rattenrennens, wie der Wirtschaftswissenschaftler Daniel Weimar sagt.
Ein Interview von Michael Fröhlingsdorf
Fans des 1. FC Kaiserslautern, der 2020 in die Insolvenz rutschte

Fans des 1. FC Kaiserslautern, der 2020 in die Insolvenz rutschte

Foto: Thomas Frey / imago images

SPIEGEL: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fußballverein in Insolvenz geht, ist viermal so hoch wie bei einem normalen Wirtschaftsbetrieb. Woran liegt das?

Weimar: Die genauen Gründe der einzelnen Insolvenzen sind wissenschaftlich meist nicht erforschbar, weil sie im Verborgenen bleiben. Eine Ursache liegt aber sicherlich im sportlichen Wettbewerb. Einerseits konkurrieren die Fußballklubs, andererseits sind sie aufeinander angewiesen. In der normalen Wirtschaft strebt hingegen jedes Unternehmen eine Monopolstellung an. Zudem gibt es Aufsteiger und Absteiger. Ein Abstieg führt dazu, dass ein Klub von einem auf den anderen Tag eine Marktbeschränkung erfährt: weniger Fans, weniger Sponsoren, weniger Fernsehgelder. Das muss unter allen Umständen verhindert werden. Die Folge ist ein Rattenrennen, in dem alle Vereine alle verfügbaren Ressourcen in Spieler investieren. Am Ende steigen aber zwangsläufig doch einige Vereine ab.

SPIEGEL: Während es in den beiden Bundesligen seit den Neunzigerjahren keine Insolvenz mehr gab, müssen in der dritten Liga und den Regionalligen jedes Jahr mehrere Klubs dran glauben. Was macht diesen Unterschied aus?

Jetzt weiterlesen mit SPIEGEL+

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.

  • Einen Monat für 1,- € testen.

Einen Monat für 1,- €
Jetzt für 1,- € testen

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.