Internationale Presse "Deutschland umarmt Schweinsteiger"

Nach dem Spiel um den dritten Platz herrscht Einigkeit im internationalen Blätterwald. Der zweifache Torschütze Schweinsteiger ist der Held des Tages. Sogar die englische Presse findet lobende Worte für die Leistung der deutschen Mannschaft.


PORTUGAL

Record: "Die portugiesische Nationalelf hat sich mit einer bitteren Niederlage von der WM verabschiedet. Obwohl Portugal das Spiel dominierte, waren die Deutschen besser im Angriff. Schweinsteiger war der Spieler des Tages."

Público: "Auf der Zielgeraden ist Portugal gescheitert. Es hat sich gezeigt, dass die Niederlage gegen Frankreich Spuren hinterlassen hat, zumindest was die Moral der Spieler angeht. Dennoch ist der vierte Platz ein würdiges Ergebnis."

O Jogo: "Danke, und das für immer!"

Torschütze Schweinsteiger: "Spieler des Tages"
DPA

Torschütze Schweinsteiger: "Spieler des Tages"

A Bola: "Wir haben schon jetzt Sehnsucht nach Figo. Figo hat entschlossen, dass dies der richtige Moment für den Abschied war. Wir haben alle verstanden, dass die Stunde des Abschieds gekommen ist. Der Stolz der Portugiesen wurde durch das Tor von Nuno Gomes ein bisschen gerettet."

Diario de Noticias: "Portugal kann glücklich sein mit dem vierten Platz im deutschen Finale. Was für die Geschichte geblieben ist: Portugal hat im letzten Spiel mehr Gegentore bekommen haben als in den anderen sechs Spielen zuvor. Es bleibt aber auch die insgesamt gute Leistung der portugiesischen Mannschaft und die zweitbeste Platzierung bei vier WM-Teilnahmen."

SPANIEN

El País: "Deutschland umarmt Schweinsteiger. Nach einer Etappe der Niedergeschlagenheit bestätigt der dritte Platz bei der WM den Auftrieb und den Optimismus der Nationalelf."

La Vanguardia: "Adios für Kahn und Figo. Der junge Schweinsteiger führte zu einem Sieg, der Jürgen Klinsmann bestätigt. Klinsmann, das neue Idol der Deutschen."

Sport Barcelona: "Schweinsteiger beschert Deutschland den dritten Platz. Die Deutschen gewannen das kleine Finale und bestätigten, dass die Saat gut angesetzt ist und die Ernte bei den nächsten Turnieren eingefahren werden kann. Kahn hatte einen schöneren Abschied als Figo."

El Mundo Deportivo: "Schweinsteigers Fest. Schweinsteiger war der deutsche Held."

AS: "Schweini lachte als Letzter. Abschied mit Sieg. Kahn, ein Großer verlässt die Szene."

Marca: "Ein genialer Schweinsteiger hat aller Welt gezeigt, Klinsmann inklusive, dass er die Zukunft des deutschen Fußballs an den Stiefeln hat. Es war seine Art, dem Trainer die Ohren lang zu ziehen, nachdem Klinsmann ihn gegen Italien zunächst geopfert hatte."

BRASILIEN

Estado de Sao Paulo: "Deutsche und Portugiesen haben sich in würdiger Form verabschiedet. Die Hausherren waren effizienter und verließen die Bühne erhobenen Hauptes, obwohl sie das Hauptfest am Sonntag in Berlin verpasst haben. Das Team, das Jürgen Klinsmann fast in letzter Sekunde zusammenstellte, war nicht brillant. Aber es hat der germanischen Tradition Ehre gemacht, wettbewerbsfähige Mannschaften zu präsentieren."

Folha de Sao Paulo: "Deutschland beendete den Feldzug in heimischen Stadien mit dem Gefühl der erfüllten Pflicht. Der letzte Sieg der Gastgeber bestätigte den Klimawechsel, den sie im Laufe des Turniers erlebte. Ohne viel Vertrauen gestartet, hat Deutschland die Fans mit Arbeit und voller Hingabe erobert."

ITALIEN

La Gazzetta dello Sport: "Deutschland ist Dritter - und ein großes Fest beginnt. (...) Es ist nicht der Weltmeistertitel, aber immerhin ein dritter Platz, den sich Deutschland verdient erobert hat, nach allem, was die Mannschaft bei dieser WM und auch in diesem Spiel gezeigt hat."

La Repubblica: "Deutschland freut sich über den dritten Platz. (...) Das Spiel zählte nur für die Ehre und für den Stolz - und war deshalb viel zu leicht: Es war klar, dass Deutschland gewinnen würde. Das 3:1 beweist, dass die Deutschen voll da sind und immer da sein werden, wie auch vier auf der Tribüne sitzende Männer bewiesen, die sich vier verschiedene Jahreszahlen für eigene WM-Titel auf die nackte Brust geschrieben hatten: 1954, 1974, 1990 - und 2010."

Corriero dello Sport: "Abschied ohne Wehmut. Der dritte Platz macht die Entäuschung über das Halbfinal-Aus gegen Italien wett. Die Chancen auf einen Verbleib von Klinsamnn stehen gut."

Tuttosport: "Die Klinsmänner überzeugen. Ein verdienter Sieg über Portugal. Die Mannschaft beweist, die Spitzenposition im Weltfußball verdient zu haben."

GROSSBRITANNIEN

The Times: "Deutschland verabschiedet sich mit Stil. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille hat Deutschland seiner Bevölkerung den größtmöglichen Trost gegeben."

The Sunday Telegraph: "Deutschlands letzter Tusch. Das war der Wohlfühlsieg, den die Deutschen nach diesem Turnier, in dem sie alle Erwartungen übertroffen hatten, so dringend gebraucht haben."

The Observer: "Es heißt, an das Spiel um den dritten Platz könne sich hinterher nie jemand erinnern. Aber Jürgen Klinsmann wird dieses Spiel nie vergessen, und nicht nur, weil seine Mannschaft zu bester Form gefunden hat."

The Daily Mail: "Die Niederlage von Portugal kann als Beweis dafür angesehen werden, dass sich Betrug nicht immer lohnt. Das war wahrscheinlich das erste Mal, dass eine Mehrheit von Engländern dafür war, dass Deutschland ein Fußballspiel gewinnt."

News Of The World: "Das Spiel um den dritten Platz war für die Deutschen der emotionale Abschied von einem Turnier, das sie mit so viel Stolz und Leidenschaft ausgerichtet haben - und zugleich der Abschied von Torwart Oliver Kahn."

The Guardian: "Die Deutschen schenken Jürgen eine Nacht, die er nicht vergessen wird. Man sagt, ein Spiel um den dritten Platz vergisst man schnell, Klinsmann wird das nie tun. Er wurde den ganzen Tag gefeiert."

The Sun: "Was für eine Nacht. Bastian Schweinsteiger beschert der deutschen Mannschaft den dritten Platz. Portugal wurde durch Schweinsteiger auf den Boden der Tatsachen gebracht."

Daily Express: "Deutschland schlägt Portugal und erlebt den emotionalen Höhepunkt. Die ganze Nation feiert ihre Helden. Die Fans haben Klinsmanns Mannschaft und ihren Angriffs-Stil in ihr Herz geschlossen."

ÖSTERREICH

Kronen-Zeitung: "Gastgeber Deutschland hat die WM mit einer stimmungsvollen Abschiedsparty als Nummer drei abgeschlossen. Ein entfesselter Bastian Schweinsteiger führte die Deutschen zum 3: 1-Sieg gegen Portugal. Von Enttäuschung über den Halbfinal-K.o. gegen Italien war nichts mehr zu spüren."

SCHWEIZ

Blick: "Schweini-Party zum Abschluss. Deutschland tröstet sich mit 3:1-Sieg gegen Portugal. Die deutschen Spieler machten sich mit den Bronzemedaillen um den Hals auf zu ihren Fans und feierten mit Wunderkerzen, Fahnen und Feuerwerk, als hätte es das 0:2 im Halbfinale gegen Italien nie gegeben."

Zusammenstellung: dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.