Internationaler Fußball Ibrahimovic schießt Inter zum Titel

Himmel und Hölle in Mailand: Während Inter den Meistertitel bejubelt, hat Stadtrivale Milan die Qualifikation zur Champions League verpasst. Krawalle überschatteten jedoch die Feier der Inter-Fans, ein Polizist wurde schwer verletzt. In Spanien stehen die Absteiger fest.


Hamburg - Der schwedische Nationalspieler Zlatan Ibrahimovic erzielte beim 2:0 (0:0)-Sieg in Parma beide Tore (62./79.) für Inter und sicherte seinem Team so die dritte Meisterschaft in Folge. Verfolger AS Rom kam bei Catania Calcio nicht über ein 1:1 hinaus und beendet die Saison mit drei Punkten Rückstand auf den Meister. Bereits in der vergangenen Saison hatte sich die Roma mit dem zweiten Platz zufrieden geben müssen.

Inter-Stürmer Ibrahimovic: Doppelpack zum Titel
REUTERS

Inter-Stürmer Ibrahimovic: Doppelpack zum Titel

"Ganz Italien war gegen uns, deshalb sind wir noch stolzer auf den Sieg", sagte Massimo Moratti. Nach Angaben des Fernsehsenders Italia 1 bestätigte der Inter-Präsident zudem, dass Erfolgstrainer Roberto Mancini auch in der kommenden Saison in Mailand arbeiten wird.

Schon am 24. Mai gibt es für Rom die Möglichkeit zur Revanche, dann treffen beide Clubs im Pokalfinale aufeinander. Durch den Punktgewinn gegen den Hauptstadtclub sicherte sich Catania den Klassenerhalt, Parma muss dagegen den Gang in die zweite Liga antreten. Schon vor dem letzten Spieltag standen FC Empoli und AS Livorno als Absteiger fest.

Für den 16. Titelgewinn der Clubgeschichte musste Inter lange zittern. Innerhalb von 14 Spieltagen war der Vorsprung auf den AS Rom von elf Punkten auf einen Zähler geschrumpft. Bei einem Unentschieden der Schwarzblauen in Parma und einem Sieg der Roma wäre die Blamage für Inter perfekt gewesen.

Umso glücklicher waren die Fans: Als sich die Spieler beim Abpfiff auf dem Rasen in die Arme fielen und Ibrahimovic hochleben ließen, brach vor dem Stadion der Jubel aus. Tausende Anhänger waren mitgereist, um ihre Helden zu feiern. Trotz des Stadionverbots hatten es sogar rund tausend "Interisti" auf die Tribüne geschafft.

Überschattet wurden die Feiern jedoch von Ausschreitungen der Inter-Anhänger, schon vor dem Spiel wurden sechs Menschen bei Krawallen verletzt. Außerdem sollen die Fans Polizisten mit Steinen beworfen haben. Nach Informationen der italienischen Nachrichten-Agentur Ansa musste ein Polizist wegen einer Milz-Verletzung ins Krankenhaus eingeliefert und notoperiert werden.

Einen großen Rückschlag musste der AC Mailand verkraften: Trotz eines 4:1-Sieges gegen Udinese landeten Kakà und Co. nur auf Platz fünf der Tabelle und müssen im kommenden Jahr im Uefa-Cup antreten. In der Champions-League-Qualifikation wird der AC Florenz starten, der den vierten Platz am letzten Spieltag durch ein 1:0 beim FC Turin verteidigte. Den entscheidenden Treffer erzielte Pablo Daniel Osvaldo in der 76. Minute.

Bereits am Samstag hatte Juventus Turin die Saison beendet. Der Rekordmeister spielte in Genua 3:3 und zieht als Dritter in die Champions-League-Qualifikation ein. Stürmer Alessandro del Piero darf sich zudem über einen persönlichen Erfolg freuen - mit 21 Treffern wurde der 33-Jährige Torschützenkönig der Serie A.

In der spanischen Primera División steht Real Saragossa als letzter Absteiger fest. Der sechsmalige Pokalsieger verlor am letzten Spieltag bei RCD Mallorca 2:3 und liegt damit in der Tabelle einen Punkt hinter Osasuna auf Platz 18. Osasuna durfte trotz eines 0:1 bei Racing Santander den Klassenerhalt feiern. Neben Saragossa steigen Real Murcia und UD Levante in die Zweite Liga ab.

Einen kleinen Erfolg gab es für Timo Hildebrand: Der Torhüter des FC Valencia gewann zum Saisonabschluss 3:1 gegen Atletico Madrid. Mann des Tages war Spaniens Nationalstürmer David Villa mit zwei Toren. Für Hildebrand war dies mit Sicherheit nur ein schwacher Trost. Am Freitag wurde bekannt, dass der 29-Jährige nicht zum EM-Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft gehört.

Mit einer Torgala und einem großen Feuerwerk hat Real Madrid am Sonntagabend die große Meisterparty eingeläutet. Der spanische Rekordchampion bezwang Absteiger UD Levante zum Saisonausklang mühelos 5:2 und feierte anschließend den 31. Meistertitel. Nach dem Abpfiff überreichte Verbandspräsident Angel Maria Villar dem Team von Trainer Bernd Schuster, der seinen ersten Titel als Coach feierte, den silbernen Meisterpokal.

hut/sid/dpa/ap



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.