Internationaler Fußball Klose schießt Lazio zum Sieg, Juve jubelt gegen Milan

Miroslav Klose schoss Lazio Rom mit Saisontor Nummer drei zum Sieg gegen Florenz. Im Spitzenspiel schlug Juve den AC Mailand und bleibt Tabellenführer. In England glänzte Chelseas Frank Lampard mit drei Treffern, in Spanien gelang dies Gonzalo Higuain für Real Madrid.

Lazio-Stürmer Klose: Dritter Saisontreffer
Getty Images

Lazio-Stürmer Klose: Dritter Saisontreffer


Hamburg - Der deutsche Nationalstürmer Miroslav Klose hat Lazio Rom in der italienischen Serie A zum Sieg geschossen. Mit seinem dritten Saisontreffer besiegelte der Angreifer am Sonntag in der 83. Minute Roms 2:1 (1:1) beim AC Florenz. Alessio Cerci (8. Minute) brachte Florenz früh in Führung. Der Brasilianer Hernanes (28.) traf zum Ausgleich, ehe Klose in der Schlussphase für die Entscheidung sorgte.

Mit acht Punkten liegt Lazio nach dem fünften Spieltag auf Platz sieben drei Punkte hinter Tabellenführer Juventus Turin, das im Spitzenspiel gegen Meister AC Mailand durch zwei späte Treffer von Claudio Marchisio (87. und 90.) gewann. Milan verlor neben den Punkten auch noch Kevin-Prince Boateng, der in der 89. Minute nach einer Gelb-Roten Karte vom Platz musste. Auf Platz zwei steht punktgleich Udinese Calcio. Der Club bezwang den FC Bologna 2:0.

In Spanien steht der FC Barcelona an der Tabellenspitze. Das Starensemble um Weltfußballer Lionel Messi setzte sich bei Sporting Gijon 1:0 (1:0) durch. Der bisherige Spitzenreiter Betis Sevilla verlor 0:1 (0:1) gegen UD Levante, das wie Barcelona 14 Punkte, aber die schlechtere Tordifferenz aufweist. In Gijon erzielte der Brasilianer Adriano in einer durchwachsenen Partie gegen das Tabellenschlusslicht in der zwölften Minute den Siegtreffer für Barcelona. Grund zur Freude hatte auch Victor Valdés. Barcelonas Keeper bestritt sein 301. Ligaspiel für die Katalanen und zog mit Torwartlegende Andoni Zubizarreta, dem jetzigen Sportdirektor des spanischen Meisters, gleich.

Real Madrid feierte am siebten Spieltag dank Gonzalo Higuain den vierten Saisonsieg. Der argentinische Nationalspieler erzielte beim 4:0 (1:0)-Erfolg der "Königlichen" bei Espanyol Barcelona drei Treffer (17., 66. und 89.). Tor Nummer vier ging auf das Konto von José Callejón (82.), der fünf Minuten zuvor für den verletzten deutschen Nationalspieler Mesut Özil eingewechselt worden war. Sehenswert war vor allem Higuains zweites Tor, als er einen hohen Ball von Arbeloa direkt abnahm und volley in den Winkel schoss. Madrid schob sich mit 13 Punkten auf den dritten Tabellenplatz.

Ein überragender Frank Lampard hat den FC Chelsea mit drei Toren (15., 27., 59.) zu einem 5:1 (4:0)-Erfolg bei den Bolton Wanderers geführt. Die weiteren Treffer für die Londoner erzielte Daniel Sturridge (2., 26.). Für Bolton traf Dedryck Boyata (46.). Chelsea bleibt mit 16 Punkten auf Rang drei hinter den beiden Teams aus Manchester, die am Samstag jeweils Siege gefeiert hatten.

Der FC Fulham kam daheim zu einem 6:0 (3:0)-Kantersieg über die Queens Park Rangers. Auch in diesem Spiel jubelte ein Akteur drei Mal: Andrew Johnson (2., 38., 59.). Zudem steuerten Danny Murphy (20., Foulelfmeter), Clint Dempsey (65.) und Bobby Zamora (74.) Tore für Fulham bei.

Die Tottenham Hotspur bleiben den Spitzenclubs auf den Fersen. Die "Spurs" besiegten den FC Arsenal mit Per Mertesacker 2:1 (1:0). Das 1:0 für Tottenham erzielte der ehemalige Hamburger Rafael van der Vaart (40.), doch Aaron Ramsey glich nach 51 Minuten für die "Gunners" aus. Sandro wurde in der 73. Minute zum Matchwinner für die Hausherren, die mit zwölf Punkten bei einem Spiel Rückstand Anschluss an die vorderen Ränge hielten. Arsenal kommt hingegen nicht recht in Fahrt und bleibt mit sieben Punkten aus sieben Partien im unteren Tabellendrittel hängen.

Robert Huth, der nach 32 Minuten eingewechselt wurde, unterlag mit seinem Club Stoke City im Spiel bei Swansea City 0:2 (0:1). Für Swansea trafen Scott Sinclair (9., Foulelfmeter) und Danny Graham (85.). Stoke liegt mit neun Punkten aus sieben Partien im Niemandsland der Tabelle.

In der zweiten englischen Liga hat der frühere englische Nationaltrainer Steve McClaren nach nur zehn Spielen seinen Posten als Teammanager von Nottingham Forest geräumt. Das teilte der englische Club auf seiner Homepage mit. McClaren, der zwischen Mai 2010 und Februar 2011 den VfL Wolfsburg trainierte, hatte seinen Job beim zweimaligen Europapokalsieger der Landesmeister erst im Juni angetreten. Gleichzeitig hat auch Nottinghams Vorsitzender Nigel Doughty seinen Rückzug angekündigt. Er wird den abstiegsbedrohten Verein aber weiterhin finanziell unterstützen.

luk/jar/dpa/sid

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.