Internationaler Fußball Lazio gewinnt hitziges Stadt-Derby

Vier Tore und drei Platzverweise: Die Fans in Rom bekamen beim Derby zwischen Lazio und AS einiges geboten. Inter Mailand kam in der Serie A nur zu einem Remis, Verfolger Juve verlor. In England traf Michael Ballack für das siegreiche Chelsea, Liverpool und ManU gewannen ihre Partien ebenfalls.


Hamburg - Mit zwei Toren in den ersten vier Minuten hat Lazio Rom im Stadt-Derby der italienischen Serie A gegen den AS Rom den Grundstein für einen 4:2-Sieg gelegt. Direkt nach Anpfiff verwandelte Goran Pandev den ersten Lazio-Angriff zum 1:0, Mauro Zarate erhöhte in der vierten Minute mit einem Schuss aus 20 Metern auf 2:0.

Rudelbildung im Römer Stadt-Derby: Drei Platzverweise
AP

Rudelbildung im Römer Stadt-Derby: Drei Platzverweise

In der mitreißenden Partie kam der AS Rom durch Philippe Mexes zwar schon in der zehnten Minute zum Anschlusstreffer, Lazio zog dann aber durch das Tor des Schweizers Stephan Lichtsteiner in der 58. Minute wieder davon. Danach wurde die Partie immer hitziger. In der 61. Minute flog "Roma"-Star Christian Panucci nach wiederholtem Foulspiel vom Platz, in der 75. sahen Mexes und der Brasilianer Matuzalem (Lazio) nach einem heftigen Streit Rot.

Trotz Unterzahl kam "Roma" durch Daniele De Rossis Tor in der 80. Minute noch einmal heran, Lazio konterte jedoch postwendend mit dem Treffer von Aleksandar Kolarov in der 85. Minute zum 4:2. Nach dem Prestigeerfolg gegen den Lokalrivalen kann Lazio als Tabellenneunter mit 44 Punkten weiter auf den Einzug in den Uefa-Cup hoffen. Die Hoffnungen des AS Rom (49 Punkte) auf den Einzug in die Champions League erhielten dagegen einen Dämpfer.

An der Tabellenspitze erlitt auch Inter Mailand auf dem Weg zu seinem vierten Meistertitel in Serie einen kleinen Rückschlag. Sieben Spieltage vor Ende der Saison verspielte der Meister (73 Punkte) zu Hause gegen den FC Palermo einen 2:0-Vorsprung. Marco Balotelli brachte die Platzherren bereits in der 15. Minute in Führung, Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic erhöhte für das Team von Trainer José Mourinho in der 39. Minute auf 2:0. Danach aber glichen die Sizilianer durch Edinson Cavani in der 73. und Davide Succi in der 75. Minute aus.

Das Team von Trainer José Mourinho baute seinen Vorsprung aber auf zehn Punkte aus, da Verfolger Juventus Turin beim FC Genua 2:3 (1:2) verlor. Genua ging durch Thiago Motta in Führung (29.), wenige Sekunden nach dem Ausgleich durch Alessandro del Piero (45., Strafstoß) sorgte er auch für das 2:1. Trotz der Roten Karte gegen Mauro Camoranesi (65.) schaffte "Juve" durch Vincenzo Iaquinta den Ausgleich (84.), kassierte durch Raffaele Palladino (88.) aber noch das 2:3.

Der Tabellendritte AC Mailand (61) siegte durch ein Tor von Clarence Seedorf in der 53. Minute 1:0 bei Chievo Verona. Der AC Florenz (55) gewann gegen US Cagliari 2:1. Zu Beginn aller Partien wurde der Opfer des schweren Erdbebens in den Abruzzen mit einer Schweigeminute gedacht.

Siege für ManU, Liverpool und Chelsea

In der Premier League hat der FC Chelsea mit einem 4:3 (1:0) gegen die Bolton Wanderers seine Titelchance gewahrt. Zunächst tat sich der Gastgeber gegen Bolton im heimischen Stadion an der Stamford Bridge schwer. Michael Ballack hätte nach 20 Minuten mit einem Ballverlust im Mittelfeld fast die Gäste-Führung eingeleitet, doch Matthew Taylor köpfte über das "Blues"-Tor.

Kurz vor dem Wechsel erzielte der deutsche Mittelfeldspieler dann seinen ersten Saisontreffer in der Liga (40. Minute) und brachte Chelsea in Führung. Im zweiten Durchgang erhöhten Didier Drogba (48./63.) und Frank Lampard (60./Handelfmeter) für Chelsea. Danach brachten Andy O'Brien (70.), Chris Basham (74.) und Matt Taylor (78.) Bolton noch einmal heran und ließen Chelsea noch mal zittern.

Meister Manchester United verteidigte mit einem knappen 2:1 (1:0) beim FC Sunderland derweil die Tabellenspitze vor dem FC Liverpool, der die Blackburn Rovers deutlich mit 4:0 (2:0) bezwang. Sechs Spieltage vor Schluss führt Manchester (71 Punkte) weiter einen Zähler vor Liverpool (70) und vier vor Chelsea (67) und hat noch ein Nachholspiel zu absolvieren.

Der Spitzenreiter ging in Sunderland erwartungsgemäß in Führung (19.). Das Tor erzielte Paul Scholes. Kenwyne Jones (55.) gelang nach dem Wechsel der verdiente Ausgleich, aber der eingewechselte, 17 Jahre alte Federico Macheda (76.), rettete Englands Meister mit einem Glückstor zum zweiten Mal binnen sechs Tagen.

Liverpool zeigte sich dagegen drei Tage nach der bitteren 1:3-Niederlage gegen Chelsea im Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League wieder souverän. Nach einem Doppelpack des spanischen Torjägers Fernando Torres (5./33.) machten Daniel Agger (83.) und David Ngog (90.) den Endstand im Stadion an der Anfield Road perfekt. Robert Huths abstiegsbedrohter FC Middlesbrough schöpft nach dem 3:1 (2:1) gegen Hull City wieder Hoffnung, steckt aber weiterhin tief im Abstiegskampf.

In Spanien gewann der FC Barcelona 2:0 (1:0) gegen den Drittletzten Recreativo Huelva. Iniesta traf bereits nach 47 Sekunden zur Führung, zum 2:0 benötigte Barcelona ein Eigentor von Nasief Morris (69.). Superstar Lionel Messi vergab in der 81. Minute noch einen Elfmeter. Dadurch hat Barcelona, das am Dienstag zum Champions-League-Rückspiel in München antritt (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE), acht Spiele vor Saisonende den Vorsprung auf Verfolger und Erzrivale Real Madrid vorübergehend wieder auf neun Punkte ausgebaut. Die Madrilenen empfangen am Sonntag den Tabellenneunten Real Valladolid.

fsc/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.