Internationaler Fußball Manchester City verteidigt die Spitze

In England haben die Clubs aus Manchester klare Siege gefeiert. In Italien verliefen die Spitzenspiele ohne Tore. Außerdem: Liverpool-Stürmer Luis Suárez hat Einspruch gegen seine Sperre eingelegt.

Micah Richards von Manchester City: Tabellenführung in der Premier League behauptet
AP

Micah Richards von Manchester City: Tabellenführung in der Premier League behauptet


Hamburg - In England hat Manchester City auch am 17. Spieltag die Tabellenführung in der Premier League behauptet: Im Heimspiel gegen Stoke City gelang ein 3:0 (2:0). Die Mannschaft von Ex-Nationalspieler Robert Huth war chancenlos gegen den Spitzenreiter, der bereits vor der Pause durch Treffer von Sergio Aguero (29. Minute) und Adam Johnson (36.) in Führung lag. Nach der Pause machte Aguero (56.) mit seinem zweiten Tor alles klar.

Zweiter hinter City bleibt weiter der Lokalrivale: United feierte einen 5:0 (3:0)-Kantersieg gegen den FC Fulham. Die Tore erzielten Danny Welbeck (5.), Nani (28.), Ryan Giggs (43.), Wayne Rooney (88.) und Dimitar Berbatov (90.). ManUnited trennen weiterhin zwei Punkte von Spitzenreiter und Erzrivale ManCity.

Ebenfalls siegreich war der FC Arsenal: Der Club von Verteidiger Per Mertesacker besiegte Aston Villa auswärts 2:1 (1:0). Robin van Persie verwandelte in der 17. Minute einen Foulelfmeter für die "Gunners". Zwar konnte Marc Albrighton kurz nach der Pause (54.) ausgleichen, Yossi Benayoun entschied das Spiel aber in der 87. Minute für Arsenal.

Zudem hat Liverpool-Stürmer Luis Suárez Einspruch gegen seine Sperre wegen rassistischer Äußerungen eingelegt. Das teilte sein Anwalt Alejandro Balbi am Mittwoch in Uruguay mit. Suárez war vom englischen Verband FA wegen Beleidigungen gegen Manchester-Verteidiger Patrice Evra zu .

Im Spitzenspiel der Serie A hat Juventus Turin die Chance verpasst, auf dem ersten Platz zu überwintern. Gegen Udinese Calcio spielte der Club 0:0, der AC Mailand bleibt damit weiterhin Tabellenführer. Verfolger Lazio Rom mit Nationalspieler Miroslav Klose konnte nicht vom Remis der beiden Teams profitieren: Ebenfalls ohne Tore endete die Partie gegen Chievo Verona.

Derweil setzte Inter Mailand seine Aufholjagd fort: Nach dem 4:1 (1:1)-Erfolg über US Lecce trennen die Norditaliener nur noch vier Punkte vom vierten Platz. Den frühen Rückstand durch Luis Muriel (20. Minute) glich Giampaolo Pazzini noch vor der Pause aus (34.), ehe Diego Milito (49.), Esteban Cambiasso (73.) und Ricardo Alvarez (81.) Mailand den Sieg sicherten.

leh/dpa



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Andr.e 21.12.2011
1. .
Fantastische Reaktion von Verbeek.
boysetsfire 21.12.2011
2. Jaja
Zitat von sysopIn den Niederlanden wurde das Pokalspiel zwischen Alkmaar und Ajax abgebrochen, nachdem Alkmaars Torhüter auf dem Spielfeld mit*einem Fan*aneinandergeraten war. Außerdem: In England haben die Clubs aus Manchester klare Siege gefeiert. In Italien verliefen die Spitzenspiele ohne Tore. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,805238,00.html
Der Keeper kriegt Rot, weil er sich verteidigt. Vielleicht hätte es ja nur gelb gegeben, wenn er sich vom Fan hätte krankenhausreif prügeln lassen. So mancher Schiri muss sich über Hass und Häme nicht wundern.
ach_was 21.12.2011
3.
Zitat von sysopIn den Niederlanden wurde das Pokalspiel zwischen Alkmaar und Ajax abgebrochen, nachdem Alkmaars Torhüter auf dem Spielfeld mit*einem Fan*aneinandergeraten war. Außerdem: In England haben die Clubs aus Manchester klare Siege gefeiert. In Italien verliefen die Spitzenspiele ohne Tore. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,805238,00.html
"In den Niederlanden ist das Pokalspiel zwischen Ajax Amsterdam und dem AZ Alkmaar abgebrochen worden. Alkmaars Torhüter Esteban Alvarado Brown hatte in der Achtelfinalpartie einen über den Platz laufenden Fan getreten, nachdem der ihn attackiert hatte. Der Keeper wurde deshalb vom Platz gestellt. Daraufhin rief Alkmaars Trainer Gert Jan Verbeek sein Team zusammen und die Gästespieler gingen beim Stand von 0:1 geschlossen vom Feld." Ausnahmesweise mal Respekt vor dem Team. Von "FAN" im positiven Sinne kann da ja wohl kaum die Rede sein. Eher exakt das Gegenteil, im Volksmund auch "Vollpfosten" genannt. Diese (Fußball-) Szene ist wirklich sowas von lächerlich - da ist ein Kindergarten schon fast als Elite-Uni zu sehen ...
levitian 22.12.2011
4. Weichei
Der Torwart hätte den "Fan" ins Krankenhaus treten sollen, damit in Zukunft solche hirnlosen Klamottenträger gar nicht mehr auf die Idee kommen, aufs Spielfeld zu laufen und Spieler anzugreifen. Anstatt den Torwart vom Platz zu stellen, hätte der Schiedsrichter die Partie abpfeifen sollen, weil der ausrichtende Verein nicht in der Lage war, die Sicherheit der Spieler zu gewährleisten. Was wäre denn passiert, wenn der Bekloppte dem Schiri was aufs Maul gegeben hätte? Genau - Spielabbruch! Bloß bei einem Spieler wird anders entschieden; da fliegt der Spieler vom Platz. Wie krank ist das denn?
Reqonquista 22.12.2011
5. Habe das Video gesehen..
Zitat von sysopIn den Niederlanden wurde das Pokalspiel zwischen Alkmaar und Ajax abgebrochen, nachdem Alkmaars Torhüter auf dem Spielfeld mit*einem Fan*aneinandergeraten war. Außerdem: In England haben die Clubs aus Manchester klare Siege gefeiert. In Italien verliefen die Spitzenspiele ohne Tore. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,805238,00.html
Reaktion des Torwarts war vollkommen ok! Wirksamer als das gerichtliche Verfahren das der Ajax Fan bekommen wird, da lacht der nur drüber, über die Tritte nicht! Die Tracht Prügel hätte er als Kind von seinen Eltern bekommen sollen, dann hätte er jetzt nicht den Torwart angegriffen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.