Internationaler Fußball Messi schießt Barça zum Rekord, Arsenal vergibt Vier-Tore-Vorsprung

Dank dreier Tore von Lionel Messi gewann der FC Barcelona gegen Atlético Madrid und führt die Primera División weiter an. Manchester Uniteds Serie ist gerissen. Zwischen Arsenal und Newcastle sah zur Halbzeit alles nach einem Kantersieg für die Gunners aus - am Ende wurde es ein Remis. 

Dreifacher Torschütze Messi: Mit Barcelona in Spanien Spitze
Getty Images

Dreifacher Torschütze Messi: Mit Barcelona in Spanien Spitze


Hamburg - Auf den Weltfußballer ist Verlass: Nach einer weiteren Gala-Vorstellung von Lionel Messi hat der FC Barcelona seine Tabellenführung in der Primera Division weiter ausgebaut. Der argentinische Superstar erzielte alle drei Treffer zum 3:0 (2:0) gegen Atlético Madrid. Damit liegt Barça zumindest bis Sonntagabend zehn Punkte vor dem Erzrivalen Real Madrid. Die Königlichen können aber gegen Real Sociedad San Sebastian noch nachlegen. Für Messi waren es bereits die Saisontore Nummer 22 bis 24, womit er an Real-Star Cristiano Ronaldo (22) vorbeizog. Der Nationalspieler war erst vor wenigen Wochen zum zweiten Mal zum Weltfußballer des Jahres gekürt worden. Für Barcelona war es der 16. Saisonsieg in Folge: Das bedeutet Rekord für die spanische Liga.

Ausgerechnet bei Tabellenschlusslicht Wolverhampton Wanderers hat Englands Spitzenreiter Manchester United die erste Saisonniederlage kassiert. Nach 24 Partien ohne Niederlage verloren die "Red Devils" am Samstagabend bei den Wolves 1:2 (1:2). ManUtd verteidigte aber mit 54 Zählern die Tabellenführung vor dem FC Arsenal (50 Zähler), der bei Newcastle United eine 4:0-Führung aus der Hand gab und nur 4:4 spielte. Der Tabellendritte Manchester City (49) besiegte dagegen West Bromwich Albion 3:0 (3:0). Kapitän Carlos Tevez gelang noch vor der Pause ein Hattrick.

Der Tabellenfünfte Tottenham Hotspur schlug die Bolton Wanderers 2:1 (1:0). Ein später Doppelschlag des ehemaligen Nationalmannspielers Robert Huth sicherte derweil Stoke City einen dramatischen 3:2 (1:1)-Sieg gegen den FC Sunderland. Der Vierte FC Chelsea und der FC Liverpool treffen erst am Sonntagabend aufeinander.

In Wolverhamptons Molineux-Stadion lief für ManUnited zunächst alles nach Plan, Nani gelang schon in der dritten Minute die Führung. Doch noch vor der Halbzeit drehten die Wolves mit Treffern von George Elokobi (10.) und Kevin Doyle (40.) die Partie. Wayne Rooney und Co. fanden im zweiten Durchgang gegen weiter hohes Tempo spielende Gastgeber dann kein Mittel, um die Niederlage abzuwenden.

In Newcastle schien nach einer halben Stunde schon alles gelaufen. Theo Walcott nach 42 Sekunden, Johan Djourou (3.) und Robin van Persie (10./25.) hatten Arsenal 4:0 in Führung gebracht. Aber nach dem Platzverweis von Abou Diaby (50.) waren die Gunners nur noch im Rückwärtsgang. Joey Barton mit zwei Foulelfmetern (68./83.), Leon Best (75.) und Cheik Tiote (87.) schafften für die Magpies noch den Ausgleich.

Für ManCity sicherte Tevez gegen West Brom im Alleingang den Sieg. Zwei Strafstöße (17./39.) und ein Treffer nach Zuspiel von David Silva entschieden das Spiel schon vor der Pause. Tottenham ging gegen Bolton derweil durch den früheren Hamburger Rafael van der Vaart in Führung (6./Foulelfmeter), doch Daniel Sturridge glich nach 55 Minuten aus. In der Nachspielzeit gelang Niko Krajcar dann doch noch die Entscheidung für die Spurs (90.+2).

In Stokes Britannia-Stadion ging Sunderland schon nach knapp zwei Minuten in Führung. Huth hatte sechs Minuten später mit einem Schussversuch Pech, aber sein Mannschaftskamerad John Carew glich dann für die Potters aus (32.). Kurz nach Wiederanpfiff schlug Sunderland durch den Ghanaer Asamoah Gyan erneut zu (48.), doch Huth avancierte danach noch zum Matchwinner (83./90.+3).

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat dank Last-Minute-Transfer Alessandro Matri und dem früheren Bayern-Star Luca Toni den Anschluss zu den Europacup-Plätzen wieder hergestellt. Der 26-Jährige Matri, der kurz vor Abschluss der Transferperiode von Cagliari Calcio gekommen war, erzielte ausgerechnet im Spiel bei seinem ehemaligen Club zwei Treffer zum 3:1 (1:0). Toni setzte den Schlusspunkt. Damit rückte Juventus auf den siebten Platz vor und liegt nur noch einen Zähler hinter den Europapokal-Plätzen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Cagliari markierte Robert Acquafresca.

luk/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.