Internationaler Fußball Toni trifft einfach, Lampard vierfach

Toni-Tor im Titelkampf: Der von Bayern München ausgeliehene Stürmer Luca Toni rettete dem AS Rom den Sieg gegen Spitzenreiter Inter Mailand. In England feierten Manchester und Chelsea hohe Siege. United traf viermal - und damit genauso oft wie Chelseas Frank Lampard.
Roms Stürmer Toni: Siegtreffer im Spitzenspiel gegen Inter

Roms Stürmer Toni: Siegtreffer im Spitzenspiel gegen Inter

Foto: ALESSANDRO BIANCHI/ REUTERS

Hamburg - Der AS Rom hat für Spannung in der italienischen Meisterschaft gesorgt. Der Hauptstadt-Club besiegte Inter Mailand 2:1 und kam in der Tabelle der Serie A bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter heran. Der ehemalige Münchner Luca Toni erzielte in der 73. Minute das entscheidende Tor für die Römer. Die Führung der Gastgeber durch Daniele de Rossi (17.) hatte Diego Milito in der 67. Minute für den Titelverteidiger aus Mailand ausgeglichen.

Der FC Barcelona hat im Duell mit Real Madrid wieder vorgelegt. Der Titelverteidiger in der Primera División gewann am Samstag bei RCD Mallorca 1:0 und löste den Erzrivalen aus der Hauptstadt vorerst wieder an der Tabellenspitze ab. Zlatan Ibrahimovic erzielte in der 63. Minute das Siegtor für die Katalanen, die erst nach der Einwechslung von Weltfußballer Lionel Messi (51.) Fahrt aufnahmen. Mit einem Sieg im Lokalderby gegen Atletico Madrid kann Real die Tabellenspitze allerdings wieder zurückerobern.

Manchester United bleibt Spitzenreiter in Englands Premier League, doch der FC Chelsea hält Anschluss und liegt weiterhin nur einen Punkt hinter United. Manchester, das Torjäger Wayne Rooney und Verteidiger Rio Ferdinand für das Viertelfinal-Spiel gegen die Bayern am Dienstag schonte, war bei den Bolton Wanderers überlegen, brauchte aber Hilfe für die Führung: "Trotters"-Verteidiger Jlloyd Samuel beförderte den Ball ins eigene Netz (37.). Im zweiten Durchgang gelang dem früheren Leverkusener Dimitar Berbatow mit einem Doppelschlag die Entscheidung (69./78.), Darren Gibson (82.) erhöhte zum 4:0-Endstand.

Ohne DFB-Kapitän Michael Ballack, der erst in der 72. Minute eingewechselt wurde, ging der FC Chelsea im Stadion an der Stamford Bridge früh gegen Aston Villa in Führung. Lampard verwertete am langen Pfosten eine Hereingabe von Florent Malouda (15.). John Carew glich für Villa, das Chelsea im Hinspiel 2:1 geschlagen hatte, eine Viertelstunde später aus (29.). Nachdem James Collins Chelseas Juri Schirkow im Strafraum gefoult hatte, stellte abermals Lampard per Elfmeter (44.) die Führung wieder her.

Malouda erhöhte bald nach Wiederanpfiff (57.), Lampard verwandelte auch Chelseas zweiten Foulelfmeter souverän (62.) und markierte seinen 150. Treffer für die "Blues". Abermals Malouda (67.), der eingewechselte Salomon Kalou (83.) und wiederum Lampard (90.+1) sorgten für den 7:1-Endstand.

Der FC Arsenal kam bei seinem Spiel bei Birmingham City nicht über ein Unentschieden hinaus. Dem eingewechselten Samir Nasri gelang zwar die Führung (81.), aber Kevin Phillips glich in der Nachspielzeit aus (90.+2).

luk/ham/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.