Medienberichte Iranisches Fernsehen nimmt Bayern-Spiel wegen Bibiana Steinhaus aus Programm

Kurze Hosen bei Frauen werden im iranischen Fernsehen äußerst ungern gesehen. Jetzt wurde deswegen sogar die Übertragung eines Spiels des Deutschen Rekordmeisters abgesagt.
Bibiana Steinhaus

Bibiana Steinhaus

Foto: ANDREAS SCHAAD/EPA-EFE/REX

Die Übertragung des Bundesligaspiels zwischen dem FC Bayern und dem FC Augsburg am Freitagabend ist vom iranischen Staatsfernsehen Irib abgesagt worden. Grund soll die Schiedsrichteransetzung des DFB sein, der Bibiana Steinhaus als Spielleiterin ausgewählt hatte. Das berichteten diverse iranische Medien am Samstag.

Wegen der strengen islamischen Vorschriften werden im iranischen Fernsehen keine Bilder von freizügig gekleideten Frauen gezeigt. Auch kurze Sporthosen, wie sie Steinhaus als Schiedsrichterin trägt, fallen unter diese Bestimmungen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In Spielfilmen werden solche Szenen zensiert. Weil eine Zensierung einer Schiedsrichterin bei einem Live-Spiel kaum möglich gewesen wäre, sei die Übertragung einfach gestrichen worden, hieß es.

Bereits in der Vergangenheit waren Auslosungen oder Eröffnungszeremonien wichtiger Fußballturniere im Iran nicht komplett übertragen worden.

Steinhaus ist seit 2017 Erstliga-Schiedsrichterin im Männerbereich. Zuvor hatte sie bereits Spiele in der zweiten Liga sowie in der Frauen-Bundesliga gepfiffen.

hba/dpa