Fußball-WM 2014 Japan qualifiziert sich für Endrunde in Brasilien

Dank eines verwandelten Handelfmeters in der 90. Minute im Spiel gegen Australien hat sich Japan den Startplatz bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gesichert. Das Team um den Ex-Dortmunder Shinji Kagawa ist das erste, das sich sportlich für die Endrunde qualifiziert hat.

Japans Kagawa (l.), Australiens Kruse: Remis reicht Japan zur WM
AFP

Japans Kagawa (l.), Australiens Kruse: Remis reicht Japan zur WM


Hamburg - Japan genügte in der Gruppe B der Asien-Qualifikation gegen Australien ein 1:1 (0:0), um sich zum fünften Mal in Folge für eine Fußball-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Vor den Japanern hatte nur Gastgeber Brasilien seine Teilnahme an der WM 2014 sicher.

Die Japaner, bei denen die Bundesliga-Profis Atsuto Uchida (Schalke 04), Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg) und Shinji Okazaki (VfB Stuttgart) in der Startformation standen und Hiroshi Kiyotake (1. FC Nürnberg) eingewechselt wurde, mussten in Saitama lange zittern. Keisuke Honda gelang erst in der 90. Minute per Handelfmeter der Ausgleich. Tommy Oar hatte die Gäste vor 62.172 Zuschauern in der 81. Minute in Führung gebracht.

Fifa-Präsident Joseph Blatter twitterte nach Spielschluss Glückwünsche an die Japaner. Australien muss mit Trainer Holger Osieck derweil um die dritte WM-Teilnahme in Serie bangen. Die Australier, bei denen der Neu-Leverkusener Robbie Kruse in der Nachspielzeit ausgewechselt wurde, haben ebenso wie Jordanien sieben Punkte auf dem Konto. Dahinter folgten der Oman (6 Punkte) und der Irak (5).

Nur die ersten beiden Teams haben die direkte Qualifikation sicher. Die beiden Gruppendritten der Asien-Ausscheidung ermitteln den Gegner des Südamerika-Fünften für die interkontinentalen Playoffs um einen weiteren WM-Platz.

chp/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tylerdurdenvolland 05.06.2013
1. Kagawa hat Recht!
Zitat von sysopAFPDank eines verwandelten Handelfmeters in der 90. Minute im Spiel gegen Australien hat sich Japan den Startplatz bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gesichert. Das Team um den Ex-Dortmunder Shinji Kagawa ist das erste, das sich sportlich für die Endrunde qualifiziert hat. http://www.spiegel.de/sport/fussball/japan-qualifiziert-sich-fuer-wm-2014-a-903736.html
Der Profi von Manchester United merkte mit Blick auf die WM selbstkritisch an: "Wir müssen aber noch besser werden." " Wenn man sich nach Champions League- und Pokalendspiel so ein Spiel anschaut ist eine Prise Msochismus hilfreich. 90 Minuten peinlichstes Gekicke aus der 3.Bundesliga mit zwei völlig absurden Zufallstoren Sehr enttäuschend Australien. Holger Ossieck ist ein offensichtlich völlig überschätzter Trainer. Bei Zapperonis Japanern war wenigstens der Ansatz eines Systems zu erkennen, für das man allerdings bessere Fussballer bräuchte...
fussballgöttin 05.06.2013
2.
Wäre es nicht an der Zeit, dass der BVB Kagawa zurückholt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.