Asiencup Werder-Profi lässt Japan jubeln

Japan hat seine führende Position im asiatischen Fußball eindrucksvoll bestätigt: Im Halbfinale des Asiencups wurde Iran deutlich besiegt - vor allem, weil Werder-Stürmer Osako treffsicher war.

Yuya Osako jubelt im Halbfinale des Asiencups
MAHMOUD KHALED/EPA-EFE/REX

Yuya Osako jubelt im Halbfinale des Asiencups


Werder Bremens Torjäger Yuya Osako hat Japan mit zwei Treffern ins Finale der Fußball-Asien-Meisterschaft geführt. Der Angreifer erzielte beim 3:0 (0:0)-Halbfinalerfolg gegen den Iran die ersten beiden Treffer.

Nach seinem Führungstor in der 56. Minute, dem ersten Gegentreffer für den Iran im Turnierverlauf, verwandelte Osako elf Minuten später einen umstrittenen Elfmeter zum 2:0. Genki Haraguchi von Hannover 96 setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

Rekordsieger Japan spielt damit am Freitag um seinen fünften Triumph beim Asiencup. Der Gegner wird am Dienstag zwischen Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten ermittelt. Für den Iran war es die sechste Halbfinalniederlage beim Asiencup seit dem letzten Turniersieg 1976.

aha/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.