Bundesliga Abwehrchef Boateng zurück im Bayern-Training

Er ist wieder im Training: Jérôme Boateng stand drei Monate nach seiner Adduktorenverletzung wieder mit den Kollegen vom FC Bayern auf dem Platz. Wann er wieder spielen kann, ist jedoch noch fraglich.

Jérôme Boateng
Getty Images

Jérôme Boateng


Nationalspieler Jérôme Boateng hat das erste Mannschafts-Training seit seiner Muskelverletzung Ende Januar bestritten. Laut FC Bayern wurde der Verteidiger von seinen Kollegen mit Applaus begrüßt und bestritt eine komplette Einheit. Intensive Zweikämpfe führte er jedoch noch nicht.

Boateng hatte sich vor drei Monaten beim 2:1-Sieg der Münchner gegen den Hamburger SV eine Verletzung im linken Adduktorenbereich zugezogen. Nach einem Duell mit Dennis Diekmeier war der Bayern-Abwehrchef zu Boden gegangen. Er musste in der 56. Minute ausgewechselt werden.

Bayern-Trainer Josep Guardiola sagte allerdings, er könne nicht vorhersagen, ob Boateng in den Halbfinal-Spielen der Champions League gegen Atlético Madrid (27. April und 3. Mai) zur Verfügung stehen werde. "Ich treffe meine Entscheidungen nach dem, was ich sehe", sagte Guardiola, "er war drei Monate verletzt. Er braucht Kondition".

bka/sid



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
strohsee 18.04.2016
1. Willkommen!
Nicht, dass ich meinen würde, seine Abwesenheitsvertreter hätten ihre Sache nicht gut gemacht, ganz im Gegenteil! Aber wenn "der Chef" selbst wieder mitspielt, wird das ganze Spiel variabler, flexibler - besser. In diesem Sinn: Willkommen Jerome Boateng!
Androupolis 18.04.2016
2.
Zitat von strohseeNicht, dass ich meinen würde, seine Abwesenheitsvertreter hätten ihre Sache nicht gut gemacht, ganz im Gegenteil! Aber wenn "der Chef" selbst wieder mitspielt, wird das ganze Spiel variabler, flexibler - besser. In diesem Sinn: Willkommen Jerome Boateng!
Alaba und Kimmich haben ihre Aufgabe verhältnismäßig sicher nicht schlecht gemacht, aber in den Top-Spielen gegen Juve war ersichtlich das die beiden einfach keine Innenverteidiger sind. Da waren sie verständlicherweise überfordert.
Creedo! 18.04.2016
3.
Zitat von strohseeNicht, dass ich meinen würde, seine Abwesenheitsvertreter hätten ihre Sache nicht gut gemacht, ganz im Gegenteil! Aber wenn "der Chef" selbst wieder mitspielt, wird das ganze Spiel variabler, flexibler - besser. In diesem Sinn: Willkommen Jerome Boateng!
Schön dass Boateng zurück ist (im Training). Hoffentlich bekommt er die Zeit, die er braucht, um 100% fit zu werden (toi, toi, toi) und nicht nur Gardiola%, um gleich wieder im Krankenlager zu landen. Obwohl ich ihn gerne im Rückspiel gegen Atletico sehen würde. Aber ... @ Die Sache gut gemacht? Kimmich scheint mir eher das letzte Aufgebot. Zumindest in der Position ist er völlig überfordert und erreicht da eher Zweitliganiveau (Wie schlimm muss es erst da um Tasci stehen, wenn Kimmich den Vorzug erhält?). Es scheint, dass ein Fußballschlappen von Boateng (ohne Boateng drinne) die Sache besser machen könnte. Es steht zu befürchten, dass das Atletico deutlich aufzeigen wird.
romeov 18.04.2016
4. Gute Nachricht
...alles Gute für ein erfolgreiches Comeback, auch hinsichtlich der EM.
stak74 18.04.2016
5.
Welcome back. Wir brauchen Dich!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.