Jimmy Hartwig "Ich hab's auch gemacht"

Der Drogenkonsum in der Bundesliga ist offensichtlich keine Seltenheit. Mit dem ehemaligen Fußballprofi Jimmy Hartwig meldet sich ein erster prominenter Augenzeuge.


Baden-Baden - Der ehemalige Fußball-Profi William "Jimmy" Hartwig hat den Drogenkonsum von Christoph Daum, am Samstag zurückgetretener Cheftrainer von Bayer Leverkusen, bestätigt. "Er hat's gemacht. Definitiv. Ich weiß es. Ich weiß das Hotel, in dem er es gemacht hat. Ich weiß, wo er gewesen ist. Es gibt mehrere Leute, die das gewusst haben. Er hat sich selbst angelogen", sagte der ehemalige Nationalspieler in einem Interview mit SWR3.

Diese Selbstlüge sei jedoch "Sache der Droge". "Du verlierst deine Identität. Du verlierst dich selbst. Konstantin Wecker hat am Ende nicht mehr gewusst, wo er auf der Bühne steht und singt. Ob er in Mannheim, München oder Bagdad ist."

Weiter führte er aus: "Ich habe schon immer gesagt, ich weiß mehr. Ich habe aber nichts gesagt, weil ich mich aus dieser Sache raushalten wollte. Aber jetzt ist es so, dass ich es sagen möchte, weil Christoph Daum hat's gemacht."

Hartwigs Appell an den ehemaligen Leverkusener Coach: "Hör auf zu koksen. Es macht die Birne total hohl. Ich weiß, wovon ich rede." Hartwigs Erkenntnis: "Christoph Daum lügt sich immer noch selbst in die Tasche. Er muss jetzt endlich dazu stehen und muss sagen: Mensch Leute, ich habe Kokain genommen. Und dann ist alles gut."

Anschließend richtete sich der ehemalige HSV-Profi direkt an Daum: "Christoph, steh dazu! Ich weiß, dass du's gemacht hast. Wir haben's alle getan. Ich hab's auch getan."

Am Montagmittag erläuterte Hartwig auf Nachfrage, dass er mit "alle" nicht die Mannschaft, Profis oder Trainer gemeint habe, sondern seinen Freundeskreis. Dazu habe Daum jedoch nicht gezählt. Von dessen Drogenkonsum wisse er jedoch aus sicherer Quelle. Er meine damit auch nicht den Zeitraum von 1984 bis 1986, als er in Köln spielte und Daum als Jugend- bzw. Co-Trainer beschäftigt war, sondern die jüngste Vergangenheit, so Hartwig weiter.

In der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe der Illustrierten MAX erzählt "Jimmy", dass er schon von Daums Entschluss, der Haaranalyse zuzustimmen, überrascht war: "Ich habe zu meiner Frau gesagt: Ist sein Hirn denn total verkokst, so was zu tun?"

Seine Vorwürfe breitete Hartwig im MAX-Interview sogar auf die gesamte Bundesliga aus: "Wenn mich der Deutsche Fußball-Bund jetzt in die Bundesliga-Klubs schicken würde - ich behaupte: Ich hole da mindestens 20 bis 30 Spieler raus, die Kokain nehmen. Man verschließt die Augen vor der Realität." Dem DFB bietet Hartwig seine Hilfe an: "Ich weiß, was abgeht in der Jugend. Ich würde gerne helfen, eben weil ich diese Scheiße zwei Jahre lang selbst mitgemacht habe. Daum hat seine Karriere zerstört. Das sollte für alle eine Warnung sein."



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.