Umstrittener Ausrichter Klinsmann erwartet "Fußball-WM der Extraklasse" in Katar

Die Leichtathletik-WM in Katar war für viele Beobachter ein Desaster. Ein Vorgeschmack auf die Fußball-WM in drei Jahren? Jürgen Klinsmann kann die ganze Kritik nicht verstehen.

Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann
Robert Michael DPA

Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann


Anders als viele Kritiker der Fußballweltmeisterschaft in Katar ist Jürgen Klinsmann voller Vorfreude auf das Turnier in knapp drei Jahren. "Ich denke, dass die WM, die vor der Tür steht, eine WM der Extraklasse wird", sagte der ehemalige Nationalspieler und DFB-Teamchef am Rande eines Legendenspiels gegen Italien (3:3) am Montagabend in Fürth.

"Ich glaube, dass es sich die gesamte Region dort nicht nehmen lassen will, der Welt zu zeigen, was sie drauf hat", ergänzte der 55-Jährige. Die Leichtathletik-WM zuletzt in Doha war geprägt von extremen Temperaturen und massivem Zuschauermangel.

Die Entscheidung für das Emirat sei so getroffen worden, und nun habe sich Katar jede Unterstützung verdient, meinte Klinsmann. "Ich kann es wirklich kaum erwarten. Ich denke, es wird ein wundervolles Erlebnis." Er erinnerte daran, dass es auch vor der WM in Russland Bedenken gab, das Turnier dann aber phänomenal gewesen sei. Das sei auch in Katar möglich. "Man muss dem Land die Chance geben, sich zu zeigen und zu präsentieren. Und wer weiß, vielleicht wird es die beste WM aller Zeiten. Ich denke, die Leute haben es sich verdient."

Wegen der großen Hitze im Sommer findet die Weltmeisterschaft vom 21. November bis 18. Dezember 2022 statt. Einige Manager der Bundesliga hatten zuletzt ihr Unverständnis über die WM-Vergabe wiederholt. So hatte BVB-Manager Michael Zorc im "Kicker" von einer "absolut falschen, irren Entscheidung" gesprochen. Sportliche Gründe hätten offenbar keine Rolle gespielt. Auch Kölns Sportdirektor Armin Veh nannte die WM-Vergabe aberwitzig. Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche sagte, dass die WM für den Fußball sicher nicht gut sei.

aha/dpa



insgesamt 70 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
polltroll 08.10.2019
1. Verworrene Sicht auf die Dinge
Vielleicht war das ja Klinsmanns Bewerbungsrede auf den Fifa Chefposten. Eine Gewisse Freiheit von Moral und Realitätsverweigerung braucht man dafür ja bekanntlich. Mit "sie haben es sich verdient" meinte er vielleicht aber auch die Tausenden Sklavenarbeiter aus Aller Welt. Soll ja schließlich keiner umsonst gestorben sein.
frankfurter. 08.10.2019
2.
Ich war in Doha bei der Leichtathletik WM. Nach diesen Eindrücken hier bin ich überzeugt, dass die Fußball WM ein riesiger Erfolg wird. Sofern die Verantwortlichen hier bereit sind, für den Zeitraum der WM das Alkoholverbot etwas zu lockern. Alle Gastarbeiter hier schwärmen von den Temperaturen im November. Alle reden nur von der WM mit Vorfreude. Und das Wesentliche: Alle Stadien befinden sich in einem Radius von 60 km. Alle Stadien erreicht man bequem mit dem Taxi. Zu Preisen von 5-25 Euro. Und ansonsten trifft sich die komplette Fußballweltmeisterschaft auf dem Souk oder der Corniche. Alle in einer Stadt. Das wird funktionieren. Aber wie gesagt, wie oft hab ich mir bei dieser unerträglichen Hitze der vergangenen Tage ein kühles Bier gewünscht.
eikone 08.10.2019
3. ja herr Klinsmann
für die Luxusliebenden Funktionäre wird das sicherlich eine tolle WM! Pressewirksames Lächeln mit tyrannischen Despoten und 1-2 streng limitierte Rolex als Gastgeschenk. 1st Class Flüge uswuswusw.. Den Herren geht es doch nur ums Geschãft. Dem gemeinen Fan wird allerdings die Möglichkeit genommen die Spiele zu besuchen, wer kann schon vor weihnachten Urlaub nehmen, von den Kindern ganz zu schweigen. Kein gemeinsames Gartenfest mit Fußball und Bratwurst, bestenfalls mit Glühwein und Regenschirm. Eine einzige Katastrophe! Aber bei den schicken Stadien und den tollen Vip Bereichen, evtl. gibt es dort sogar Alkohol, kann Herr Klinsmann, Rummenigge und Co wieder schön Lächeln.
cph4 08.10.2019
4. der
mann ist nicht gerade der hellste.allein wie man die menschen ausgenutzt hat um die Stadien zubauen ist ein Desaster.Menschenrechte gleich null, weiß der vogel das?
seamanslife 08.10.2019
5. Extraklasse ist dort die Affenhitze
die Fahrt in den persischen Golf habe ich gemieden wie die Pest. Wir haben auf den schwarzen Pollern Eier in der Mittagshitze gebraten, nur so zum Spaß. Aber wer will schon den ganzen Tag Spaß haben. Bei 20 Mann die spontan auf dem Platz rumrennen braucht man schon 20 Notärzte stand by.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.