Klopp über Beleidigung durch Balotelli-Berater "Das interessiert mich nicht"

Weil er Mario Balotelli aussortierte, wurde Jürgen Klopp von dessen Berater übel beschimpft. Die Kritik lasse ihn kalt, sagte der Liverpool-Trainer nun. Nur einen Vorwurf wollte er nicht stehen lassen.

Jürgen Klopp
Getty Images

Jürgen Klopp


Jürgen Klopp vom englischen Traditionsklub FC Liverpool hat gleichgültig auf die drastische Beleidigung von Mario Balotellis Berater Mino Raiola reagiert. Er sei "nullkommanull" verärgert wegen der Aussagen des Agenten, sagte der Trainer.

"Ich kenne ihn. Aber mich interessiert das nicht. Das ist Teil des Geschäfts, alles gut", sagte Klopp, "das ist eine freie Welt, zumindest in einigen wenigen Teilen. Er kann sagen, was er will, kein Problem."

Raiola hatte Klopp nach dem Wechsel von Balotelli zu OGC Nizza angegriffen. "Dass Klopp nicht korrekt war, ist noch untertrieben: Er ist ein Stück Sch... gewesen", wird er der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" zitiert. Klopp sei "kein großer Trainer" und habe Balotelli alleine trainieren lassen. Dem widersprach Klopp. "Ich habe ihn nicht isoliert", sagte er.

mon/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
arrache-coeur 08.09.2016
1.
Balotelli ist ein Spieler von gestern, der im Verein seit anderthalb Jahren bei immerhin 32 Einsätzen nur ein einziges Tor schoss. Kloppo erkannte das und handelte entsprechend.
per.roentved 08.09.2016
2. Wurst
Der Balotelli ist aktuell eine Wurst. Mehr nicht. Unbegreiflich, wie der uns 2012 im EM-Halbfinale raushauen konnte, aber da war das auich noch ein anderer Balotelli. Danach in Manchester bei City genoss er Königsstatus: irre viel Geld verdient, schwach gespielt, war mehr in den social medias unterwegs als auf dem Grün, und kurz vor Spielschluß durfte er den entscheidenen Elfer verwandeln und sich dafür feiern lassen. Seine Zeit "scheint" nach den Liverpool-Jahren vorbei. Aber: wer weiß, es geschehen manchmal noch kleine Wunder im Fussball. Vielleicht bringt Favre ihn ja wieder in die Spur. Glaub ich aber nicht. Ach ja: was der Spielerberater sagt oder nicht, ist in der Tat völlig unwichtig, das sieht Kloppo schon ganz richtig. Einfach ignorieren, den Kasper.
baruntse 08.09.2016
3. Favre
und ich dachte, Favre wählt seine Spieler nach Charakter aus....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.