Premier League Jürgen Klopp ist neuer Trainer des FC Liverpool

Jetzt ist es offiziell: Jürgen Klopp übernimmt das Team des FC Liverpool. Der Coach unterschrieb am späten Donnerstagabend einen Vertrag beim 18-maligen englischen Meister.

REUTERS

Jürgen Klopp ist wie erwartet neuer Trainer des FC Liverpool. Wie der englische Fußball-Traditionsklub bestätigte, tritt der 48-Jährige die Nachfolge des entlassenen Brendan Rodgers an. Über die Laufzeit des am Donnerstagabend unterzeichneten Vertrags machte der Klub keine Angaben, laut Medienberichten soll Klopp für drei Jahre unterschrieben haben. Er wird am Freitag (11 Uhr MESZ) in Liverpool offiziell vorgestellt.

Klopp hatte sich im Sommer nach sieben Jahren bei Borussia Dortmund eine Auszeit genommen. Er hatte den BVB zum Gewinn von zwei deutschen Meisterschaften (2011 und 2012) und dem Sieg im DFB-Pokal (2012) geführt. Im Champions-League-Endspiel 2013 unterlag Dortmund Bayern München 1:2. Trotz eines Vertrages bis 2018 beendeten Klopp und die Borussia im Sommer ihre Zusammenarbeit. Vor dem BVB hatte Klopp von 2001 bis 2008 Mainz 05 trainiert, Liverpool ist seine erste Station im Ausland.

Bei seinem neuen Klub trifft Klopp auf seinen Landsmann Emre Can. Weitere prominente Spieler im Liverpooler Kader sind die Stürmer Daniel Sturridge und Christian Benteke sowie Abwehrspieler Kolo Touré und Mittelfeldspieler Roberto Firmino, der vor dieser Saison für mehr als 40 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim an die Anfield Road gewechselt war.

Liverpool ist neben Manchester United der legendärste und erfolgreichste englische Fußballklub. Die "Reds" waren 18-mal Meister, gewannen siebenmal den FA Cup und achtmal den Ligapokal sowie fünfmal den Europapokal der Landesmeister beziehungsweise die Champions League. Nur Real Madrid (zehn Titel) und der AC Mailand (sieben) haben den wichtigsten europäischen Vereinspokal öfter gewonnen.

ham/sid/dpa



insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ge1234 08.10.2015
1. Na dann...
.... Viel Glück in Liverpool, Herr Klopp, von einem FCB-Fan, der sehr erleichtert darüber ist, dass Sie dann wohl nicht zum Verein seines Herzens kommen!
elferkiller1234 08.10.2015
2. Na Gott sei Dank
Damit ist nämlich schon mal klar, dass er bei einem Abschied von Pep Guardiola im Sommer (der ja noch lange nicht sicher ist) nicht in München landen wird, wie manche ja behauptet haben....
bratwurst007 08.10.2015
3.
Ha! Endlich Mal ein Grund auch nach England zu schauen! Ich hoff der Klopp schafft ähnlich großes wie in Mainz und Dortmund! Und 2017 oder 18 im Finale gegen die Bayern ;-)
funnyone2007 08.10.2015
4. Viel Erfolg in England...
..... und somit zum Glück nicht nächster Bayern Trainer... und hoffentlich auch nicht Löws Nachfolger.. nicht weil ich Klopp für einen schlechten Trainer halte, seine Rumpelstilzchen und ich kann nicht verlieren Art passt nicht dazu solche 2 Teams zu präsentieren. Ich bin gespannt wie er sich in England an der Außenlinie verhält und wie die Medien das auffassen. In Deutschland hatte er ja die Boulevardpresse auf seiner Seite.
trinityguildhall 08.10.2015
5. Liverpool..
..eine graue, depressive ehemalige Industriestadt die ausser zwei Kathedralen, einigen Shoppingmalls und drei Universitaeten heute trotz Beatlemania leider nicht viel bieten kann - ein depressiver Ort mit schlechtem Klima. Der Verein mag noch so legendaer sein, Klopp wird in der Stadt definitiv nicht gluecklich werden!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.