Icon: Spiegel
kicker.tv

Klopp in Liverpool Das passt

Raumverknappung und Vorwärtsverteidigung: Jürgen Klopps Markenzeichen sind genau das, was der FC Liverpool dringend benötigt. Im Erfolgsfall könnte seine Spielweise für einen Wandel im englischen Fußball sorgen.
Im Spiel gegen Everton kam Liverpool auf insgesamt 84 Ballegewinne (blaue Symbole = abgefangene Pässe, grün = direkte Balleroberung, gelb = Ballsicherung). Nur neun (= 10,7 Prozent) davon erfolgten in der gegnerischen Hälfte. Ein Indiz für fehlendes Gegenpressing.

Im Spiel gegen Everton kam Liverpool auf insgesamt 84 Ballegewinne (blaue Symbole = abgefangene Pässe, grün = direkte Balleroberung, gelb = Ballsicherung). Nur neun (= 10,7 Prozent) davon erfolgten in der gegnerischen Hälfte. Ein Indiz für fehlendes Gegenpressing.

Foto: Opta
Die gleichen Aktionen, nun beim BVB aus der gesamten vergangenen Bundesliga-Saison. Von den 3053 Balleroberungen der Borussia erfolgten 977 (= 32 Prozent) in der gegnerischen Hälfte

Die gleichen Aktionen, nun beim BVB aus der gesamten vergangenen Bundesliga-Saison. Von den 3053 Balleroberungen der Borussia erfolgten 977 (= 32 Prozent) in der gegnerischen Hälfte

Foto: Opta
In der Saison 2013/2014 verpassten die "Reds" nur knapp die Meisterschaft; damals war Konterfußball die Basis für den Erfolg der "Reds". Zuletzt sind Wucht und Dynamik verloren gegangen. Gegen Everton (1:1) wurden Abschlüsse meist nach Flanken vorbereitet (gelbe Vektoren), das Tor (blau) resultierte aus einem Eckball.

In der Saison 2013/2014 verpassten die "Reds" nur knapp die Meisterschaft; damals war Konterfußball die Basis für den Erfolg der "Reds". Zuletzt sind Wucht und Dynamik verloren gegangen. Gegen Everton (1:1) wurden Abschlüsse meist nach Flanken vorbereitet (gelbe Vektoren), das Tor (blau) resultierte aus einem Eckball.

Foto: Opta