Ehemaliger Trainer des VfB Stuttgart Jürgen Sundermann ist tot

Mit ihm stiegen die Stuttgarter in die Bundesliga auf, wofür er als »Wundermann« gefeiert wurde: Der VfB trauert um Jürgen Sundermann, der mit 82 Jahren gestorben ist.
Jürgen Sundermann im Jahr 1995

Jürgen Sundermann im Jahr 1995

Foto:

IMAGO

Der frühere Fußballprofi und -trainer Jürgen Sundermann ist tot. Er wurde 82 Jahre alt. Das teilte sein Ex-Klub VfB Stuttgart unter Berufung auf Sundermanns Familie am Mittwoch mit. Demnach starb der einstige Aufstiegsheld der Schwaben am vergangenen Dienstag.

»Jürgen Sundermann hat für den VfB Stuttgart Großes geleistet und dabei stets Menschlichkeit und Optimismus miteinander vereint. Sein unerschütterlicher Glaube an den Erfolg und sein offenes Wesen machten den hierzulande gemeinhin als ›Wundermann‹ bezeichneten Fußballlehrer bereits zu Lebzeiten zu der Trainerlegende des VfB schlechthin. Er wird uns fehlen«, sagte VfB-Präsident Claus Vogt in einer Mitteilung  des Bundesligisten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sundermann führte die Stuttgarter in der Saison 1976/1977 als Trainer zurück in die Bundesliga, in den darauffolgenden beiden Spielzeiten belegte der VfB die Plätze vier und zwei. Im weiteren Verlauf seiner Trainerkarriere nahm der 1940 in Mülheim an der Ruhr geborene Sundermann noch weitere Male (1980 bis 1982 und 1995) auf der Bank des VfB Platz. Darüber hinaus war er als Scout und Coach der Traditionsmannschaft für die Schwaben tätig. Insgesamt trainierte Sundermann 15 verschiedene Klubs.

Als Spieler bestritt Sundermann 29 Bundesliga-Partien für Hertha BSC und lief einmal für die deutsche A-Nationalmannschaft auf. Die meisten Einsätze absolvierte er beim FC Basel in der Schweiz.

mrk/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.