+++ Transferticker +++ Kroos bleibt, Spekulationen um Brandt und Sané

Leverkusens Julian Brandt zu Borussia Dortmund, ManCity-Star Leroy Sané zum FC Bayern? In den Transfermarkt kommt Bewegung. Toni Kroos bleibt seinem Klub dagegen treu.

Toni Kroos
Juan Medina REUTERS

Toni Kroos


Brandt will sich in dieser Woche entscheiden

Im Lauf dieser Woche will Nationalspieler Julian Brandt offenbar über seine sportliche Zukunft entscheiden. Die "Bild"-Zeitung berichtet, dass ein Wechsel von Bayer Leverkusen zu Borussia Dortmund derzeit die wahrscheinlichste Option sei. Der Transfer könne bereits in den kommenden Tagen über die Bühne gehen.

Der 23-Jährige kann dem Vernehmen nach aus seinem bis 2021 laufenden Vertrag für die vergleichsweise geringe Ablöse von 25 Millionen Euro herausgekauft werden. Die kolportierten Interessenten heißen neben Borussia Dortmund auch Tottenham Hotspur und Atlético Madrid - und spielen allesamt ebenfalls Champions League.

Bayern angeblich an Sané interessiert

Nationalspieler Leroy Sané ist nach einem Bericht des "Kicker" ein Kandidat für einen Wechsel zum FC Bayern München. Wie das Magazin meldete, wird die Personalie des Flügelspielers von Manchester City bei den Münchnern geprüft. Da Josep Guardiola den 23-Jährigen laut dem Bericht loswerden möchte, könne Sané "preisgünstiger und - das ist gut möglich - bald FCB-Profi" werden.

"Es wird einen relativ großen Umbruch geben. Der wird weiter vorangetrieben. Wir haben schon einige Spieler geholt", hatte Präsident Uli Hoeneß am Meister-Wochenende erklärt. "Wir werden nicht damit aufhören, die Mannschaft zu verändern. Wenn das Pokalspiel vorbei ist, wird Hasan wieder aktiv werden." Vorschläge der sportlichen Leitung um Sportdirektor Hasan Salihamidzic würden "mit Wohlwollen" geprüft.

Kroos verlängert in Madrid

Der 2014er-Weltmeister Toni Kroos plant seine Zukunft langfristig beim spanischen Rekordmeister Real Madrid. Die Königlichen bestätigten eine Verlängerung des Vertrags mit dem 29 Jahre alten Mittelfeldspieler bis 30. Juni 2023. Für den Nachmittag hat Real eine Pressekonferenz mit dem Ex-Münchner und -Leverkusener anberaumt. Der gebürtige Greifswalder Kroos spielt seit 2014 für die Madrilenen.

Bickel soll Hannovers Neuanfang gestalten

Der Schweizer Fredy Bickel ist nach Medienberichten beim Bundesliga-Absteiger Hannover 96 ein Kandidat für den Job als Sportchef. Der zuletzt bei Rapid Wien tätige Bickel hat sich nach Informationen der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" und der "Neuen Presse" beim niedersächsischen Fußballverein vorgestellt. Der 54-Jährige war zuvor für die Young Boys Bern und den FC Zürich tätig. Seit der Trennung von Horst Heldt führen bei 96 übergangsweise der Ex-Profi Jan Schlaudraff und Gerhard Zuber im sportlichen Bereich die Geschäfte.

aha/dpa/sid



insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
K:F 20.05.2019
1. Brandt zu BVB macht Sinn
Aus sportlicher Sicht macht es für Brandt durchaus Sinn, zum BVB zu wechseln. Dort wird er spielen und sich sportlich weiterentwickeln können. Hauptsache Brandt bleibt sich treu und wechselt nicht auf die Ersatzbank vom FCB.
mistermoe 20.05.2019
2.
Zitat von K:FAus sportlicher Sicht macht es für Brandt durchaus Sinn, zum BVB zu wechseln. Dort wird er spielen und sich sportlich weiterentwickeln können. Hauptsache Brandt bleibt sich treu und wechselt nicht auf die Ersatzbank vom FCB.
Naja, ob er beim BVB spielt und sich sportlich weiterentwickelt ist noch lange nicht sicher, es gibt auch genügend Beispiele wo das nicht so funktioniert hat, sieh Mo Dahoud.
mesut2012 20.05.2019
3.
Sane zu Bayern? Das geht doch überhaupt nicht. Ich habe doch in diesem Forum hier von DEM größten Bayern-Experten überhaupt erfahren, dass nach den bisherigen Transfers die finanziellen Mittel des FC Bayern bereits ausgeschöpft sind. Ein Spieler vom Kaliber eines Sanes kann doch da niemals finanzierbar sein.
skeptikerjörg 20.05.2019
4. Spekulationen halt
Brandt zum BVB? Wäre nicht schlecht, aber macht das aus Brandts Sicht Sinn? CL spielt er auch in Leverkusen, zusammen mit Havartz ist er absolut gesetzt, ist das Herzstück im System Bosz. Und wenn er sich die Ausstiegsklausel abkaufen lässt, steht er sicherlich auch bei Bayer finanziell nicht schlechter da. Und mal ehrlich, dem BVB fehlt dringender ein Typ Sebastian Kehl oder Sven Bender aud der Sechs. Sané zu den Bayern. Ok, ihnen fehlt ein Backup für Coman und Gnabry, aber ob sich Sané und Werner das antun? aber gut, vier Nationalspieler, die um zwei Startelfplätze konkurrieren, es gibt schlimmeres. Warten wir halt ab bis am 1.Juli das Transferfenster öffnet.
doppelnass 20.05.2019
5. Interessant
Sehr interessant. Borussia Dortmund kauft Brandt und Nico Schulz. Davor bediente man sich auch schon bei Gladbach, Freiburg und und und. Kein Verein in der Bundesliga kauft anderen Vereinen so viele Spieler weg wie der BVB. Das ist Fakt. Brandt wurde ja bereits schonmal mit den Bayern in Verbindung gebracht und da erinnere ich mich an sehr sehr laute Stimmen, die den Bayern das leerkaufen und schwächen der Konkurrenz vorwarfen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.