Fotostrecke

Juventus' Vucinic: Spezielle Vorbereitung auf Bayern

Foto: AP/dpa

Bayern-Gegner Juventus Vucinic trifft und zieht seine Hose aus

Ob das die Bayern beeindruckt? Champions-League-Gegner Juventus Turin hat in der Serie A gegen den Tabellenletzten knapp gewonnen. Mirko Vucinic erzielte beide Tore - und entblößte sich anschließend.

Hamburg - Mirko Vucinic hat Juventus Turin, den Champions-League-Gegner der Münchner, zu einem 2:1 (0:0)-Sieg geschossen - und sich dabei entblößt. Der Stürmer brachte Turin per Strafstoß erst in der 72. Minute in Führung und erhöhte sechs Minuten später. Beim Jubeln über seinen ersten Treffer zog er sich seine Hose aus und lief mit ihr winkend übers Feld.

Stürmer Vucinic ist "Wiederholungstäter". Schon im Oktober 2010 hatte der Montenegriner nach seinem Siegtreffer im EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweizer seine Hose ausgezogen. Juve-Trainer Antonio Conte: "Vucinic hat eigentlich furchtbar gespielt und dennoch zwei Tore gemacht. Kaum vorzustellen, was er mit einer guten Leistung erreicht hätte."

Juve schonte Pirlo, Buffon und Marchisio

Insgesamt konnte Juve gegen Pescara Calcio aber nicht überzeugen. Obwohl Pescara nach der Roten Karte für Giuseppe Rizzo wegen dessen Foul vor dem Elfmeter die Partie nur zu zehnt beendete, kam der Tabellenletzte durch Emmanuel Cascione (83.) noch zum Anschluss.

Mit dem vierten Sieg in Serie baute Juve seine Tabellenführung zunächst auf beruhigende zwölf Punkte vor dem SSC Neapel aus, der Zweite spielt am Sonntagabend gegen den FC Genua (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Bei den Turinern hatte Trainer Antonio Conte wie angekündigt auf Gianluigi Buffon wegen Grippesymptomen verzichtet. Der Stammtorhüter saß nur auf der Bank und wurde von Marco Storari ersetzt. Zudem standen Claudio Marchisio, Andrea Pirlo and Alessandro Matri nicht in der Startelf. Juve will am Mittwoch vor eigenem Publikum das 0:2 aus dem Hinspiel in München wettmachen - muss dabei aber womöglich auf Sebastian Giovinco verzichten. Der 26 Jahre alte Nationalspieler zog sich laut einer ersten Diagnose eine Bänderdehnung im rechten Knie zu und wird das Rückspiel gegen München voraussichtlich verpassen.

Dennoch geht Trainer Conte zuversichtlich in die Partie. "Es ist wichtig, dass Mirko heute doppelt getroffen hat und ein gutes Zeichen für das Bayern-Spiel."

leh/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.