EM-Ausbootung Benzema würde "den Geist der Mannschaft stören"

Der französische Fußballverband legt gegen Karim Benzema nach: Einen Tag nachdem bekannt wurde, dass der Stürmer nicht zur EM darf, folgte die Begründung - Benzema sei eine Bedrohung für den Teamgeist.
Karim Benzema (r), Mathieu Valbuena (l)

Karim Benzema (r), Mathieu Valbuena (l)

Foto: CHARLES PLATIAU/ REUTERS

Aus Sorge um das Mannschaftsklima ist Frankreichs Nationalstürmer Karim Benzema aus dem Aufgebot für die Europameisterschaft in seinem Heimatland gestrichen worden. Dies gab Noël Le Graët, Chef des französische Fußballverbands FFF, bekannt. In der Affäre um das Sexvideo von Nationalmannschaftskollege Mathieu Valbuena habe sich Benzema "extrem dumm verhalten", so Le Graët. Er würde "den Geist der Mannschaft stören".

Der Profi von Real Madrid wurde im Dezember aus der Nationalelf ausgeschlossen, nachdem Bekannte Benzemas Marseille-Profi Valbuena mit einem Sexvideo erpresst hatten. Benzema soll Valbuena geraten haben, das geforderte "Schweigegeld" von 150.000 Euro zu zahlen.

Das Thema Teamgeist in der Nationalmannschaft spielt gerade in Frankreich eine große Rolle. Die WM 2010 geriet sportlich zum Desaster - auch, weil die Spieler das Training boykottierten.

Weiter sagte Le Graët: "Nationaltrainer Didier Deschamps hat berichtet, dass Karim sehr, sehr traurig ist. Ich hoffe, dass diese Affäre mit der Einstellung des Verfahrens gegen Karim endet."

mon/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.