Sexvideo-Affäre Karim Benzema aus französischer Nationalelf ausgeschlossen

Real-Madrid-Star Karim Benzema wurde vorläufig aus der französischen Nationalmannschaft ausgeschlossen. Er soll solange nicht spielen, bis seine Rolle in der Sexvideo-Affäre geklärt ist. Das könnte ihn die EM-Teilnahme kosten.

REUTERS

Der französische Fußballverband hat auf die Sexvideo-Affäre reagiert: Karim Benzema wurde vorläufig für die französische Nationalmannschaft gesperrt. Das gab der Verband FFF bekannt. "Benzema darf nicht mehr nominiert werden", sagte FFF-Präsident Noël Le Graët. Nationaltrainer Didier Deschamps habe die Entscheidung akzeptiert.

Wegen seiner Rolle in der Erpressungsaffäre um seinen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena war Benzema zunehmend unter Druck geraten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Fußballprofi. Zuletzt hatte sein Teamkollege ihn schwer belastet.

Valbuena war im Juni mit der Veröffentlichung eines Sexvideos bedroht worden, falls der Profi von Olympique Lyon nicht 150.000 Euro zahlt. Benzema wird der Komplizenschaft mit den Haupttätern beschuldigt. Ihm drohen mindestens fünf Jahre Haft.

Den Ausschluss von Benzema aus der Équipe Tricolore hatten in den vergangenen Tagen unter anderem Premier Manuel Valls und auch der Boss der Profiliga LFP, Frédéric Thiriez, mehr oder weniger direkt gefordert. Ein großer Sportler müsse Vorbild sein, hieß es.

Wie die französische Zeitung "Le Monde" berichtet, erklärte Noël Le Graët, dass Benzema nicht an der Fußball-EM 2016 teilnehmen werde, "wenn die Situation sich nicht entwickelt". Er "lasse die Tür der Hoffnung einen Spalt weit offen", aber ethisch könne er das nicht durchgehen lassen. Sollten die Untersuchungen Benzema bis zum Beginn der EM im eigenen Land nicht entlasten, wird er nicht spielen dürfen.

mrr/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dissidenten 10.12.2015
1.
Drohen ihm wirklich mindestens 5 Jahre Haft? Wohl eine harte Gesetzeslage in Frankreich.
nescius 10.12.2015
2. da
ist sie wieder die Unschuldsvermutung......
DerBlicker 10.12.2015
3. wie bitte?
Es geht hier um Erpressung. Hallo??
zaunreiter35 10.12.2015
4. Hat er sich
ja dann redlich verdient.
spon_2937981 10.12.2015
5.
Warum zum Kuckuck sollte sich der Multimillionär Benzema an einer Erpressung beteiligen, bei der lumpige 150 TEUR rausspringen (und geteilt werden müssen)??? #2, nescius, hat ganz Recht: Unschuldsvermutung...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.