"Katastrophal" Rummenigge kritisiert Terminplanung der Fifa

Am Wochenende spielt die deutsche Nationalmannschaft. Und das ärgert Karl-Heinz Rummenigge gewaltig. Der Vorstandschef der Bayern verlangt von der Fifa in Zukunft eine veränderte Planung.

Karl-Heinz Rummenigge
Getty Images

Karl-Heinz Rummenigge


Karl-Heinz Rummenigge hat angesichts der anstehenden Länderspielpause die Terminplanung des Fußball-Weltverbandes Fifa kritisiert. "Ich finde den ganzen Kalender mittlerweile katastrophal, weil er eine permanente Unterbrechung des Klubfußballs mit sich bringt", sagte der Vorstandsvorsitzende von Bayern München nach dem 1:1 (1:1) des deutschen Rekordmeisters gegen 1899 Hoffenheim.

"Es geht nicht um weniger Spiele, das weiß ich, so naiv bin ich auch nicht", ergänzte Rummenigge, "aber die Fifa wäre gut beraten, diesen ganzen Kalender mal aufzuräumen. Das wäre mein Wunsch." Durch die anstehenden Länderspiele wird die Bundesliga bereits zum dritten Mal in der Hinrunde unterbrochen.

Immer, "wenn man einen Rhythmus in der Bundesliga hat, dann gibt's schon wieder einen Unterbrecher", kritisierte Rummenigge. Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet während der aktuellen Länderspielpause ein WM-Qualifikationsspiel in San Marino (Freitag, 20.45 Uhr) und ein Testspiel in Italien (15. November, 20.45 Uhr, beide Spiele im High-Liveticker bei SPIEGEL ONLINE).

aev/sid



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bueckstueck 06.11.2016
1. Darum:
Die Fifa existiert eben in einer Blase. Eine Blase die mit Euro Scheinen tapeziert ist und man deshalb weder hinein noch hinaus sehen kann.
janowitsch 06.11.2016
2. Unschuldslamm
Und wer ist dafür verantwortlich, dass die Saison so spät begann und der letzte Spieltag der Hinrunde erst Ende Januar stattfindet?
sonntag500 06.11.2016
3. Hört, hört, Herr Rummenigge kritisiert die Terminplanung?
Hat er sich nicht Anfang der Woche über den Trainer von Gladbach erregt, weil dieser eben diese Planung bemängelte und ihm empfohlen, er solle sich mal nicht so haben? Eigendlich disqualifiziert sich Rummenigge mit solchen Aussagen und wird mit solchen wirren Anmerkungen seinem Ziehvater Beckenbauer immer gleicher.
Pudi 06.11.2016
4.
Zitat von BueckstueckDie Fifa existiert eben in einer Blase. Eine Blase die mit Euro Scheinen tapeziert ist und man deshalb weder hinein noch hinaus sehen kann.
Nun, gegen die FiFa zu stänkern, da macht man in der Regel nix falsch. Aber was ist den die Alternative? Sollte man immer parat haben, wenn man etwas kritisiert. Früher spielten die Nationalteans meist in der Woche. Hmm, mal überlegen ... dank der aufgeblähten CL + EL finden dort aber nun meist die Eurocup-Spiel statt. Wer hat das denn zu verantworten? Nö, nicht die FiFa. Weniger N11-Spiele sollen es laut KHR ja nicht sein, also packt man diese dann in die äußerst seltenen Wochen, wo dann mal keine CL oder EL, oder ein nationaler Pokalwettbewerb ist. Da bleibt dann nicht mehr viel. Und die Spieler sind dann nur noch im Dauereinsatz und wissen durch das ganze rumgegurke in Europa und dem Rest der Welt irgendwann gar nicht mehr, wo sie grad sind. Und der Vositzende eines Vereins, wie der FCB, wo 90% Nationalspieler unter Vertrag stehen haut so etwas raus? Respekt Herr Rummenigge. Vielleicht sind sie nicht "so naiv", aber ganz bestimmt sind sie auch nicht grad die hellste Leuchte auf der Torte. Dem FCB sei zu wünschen, dass wenn UH wieder in Amt und Würden ist, er das Rotbäckchen mal wieder ein wenig zurück pfeifft.
northernnative 06.11.2016
5. Rhythmus
Soll das jetzt eine Erklärung für den gestrigen Punktverlust sein, seine Mannschaft aus dem Rhythmus gekommen ist wegen einer dass anstehenden Länderspielpause? Ich dachte, das kommt nach Länderspielpausen vor. Dieser Logik kann ich nicht folgen, bitte erklären Sie das einmal, Herr Rummenigge!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.