Primera División Kinder müssen für Barça-Spiele in Zukunft zahlen

Wer jünger als sieben Jahre ist, darf in Begleitung eines Erwachsenen umsonst ins Stadion des FC Barcelona - bislang. Doch nun schafft der Club diese Regelung ab. Präsident Sandro Rosell begründet den Schritt mit gesetzlichen Vorschriften. Beim "Clásico" müssen Kinder zum ersten Mal zahlen.

Stadion Camp Nou in Barcelona: Überfüllung möglich
AFP

Stadion Camp Nou in Barcelona: Überfüllung möglich


SPIEGEL ONLINE Fußball

Hamburg - Der FC Barcelona bricht mit der Vereinstradition, Kinder unter sieben Jahren gratis zu den Spielen der Profi-Mannschaft ins Camp-Nou-Stadion zu lassen. Nach einem Beschluss des Clubvorstandes dürfen Kinder sich die Spiele des Vereins nur noch ansehen, wenn sie im Besitz einer Eintrittskarte sind.

Barça-Präsident Sandro Rosell begründete die Entscheidung damit, dass die bisherige Regelung zu einer Überfüllung des Stadions führen könne. "Es gibt gesetzliche Vorschriften, die wir einhalten müssen. Auch wenn wir damit nicht einverstanden sind."

Bei Barça war es seit langem Tradition, dass sich Kinder unter sieben Jahren die Spiele des Teams gratis ansehen dürfen, wenn sie in Begleitung eines Erwachsenen waren.

Bei den Fans löste die überraschende - von der Clubführung nicht angekündigte - Entscheidung Verärgerung aus. Sie tritt ausgerechnet am 26. Oktober beim ersten "Clásico" der Saison zwischen Barça und Real Madrid in Kraft.

ham/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sebastian.teichert 16.10.2013
1. Tja...
Wenn man damit wirklich nicht einverstanden wäre, sich der Regelung zu beugen, die ich verstehen kann! Keine Versicherung zahlt wenn raus kommt das da mehr Menschen drin waren! Kann man die Karten ja zum Herstellungspreis anbieten. 2 Euro. Die hat jeder über. Die Tür keinem weh... Aber so wird's natürlich nicht werden.^^
spon-facebook-10000111847 16.10.2013
2.
1€ pro Karte für die Kinder und davon ein Kindersommerfest im Camp Nou finanzieren, das würde Ordnung ins Stadion bringen wie es der Gesetzgeber will und die Kinder hätten davon noch zusätzlich was.
Stäffelesrutscher 16.10.2013
3.
Spanischen Medien zufolge sollen bei einem Spiel gegen eine Gurkentruppe 10.000 Kleinkinder im Camp Nou gewesen sein, gegen Real wurde mit 40.000 Stöpseln gerechnet. Nur mal um die Dimensionen aufzuzeigen.
payton_m 17.10.2013
4. Vorgeschobenes Argument?
Was hat die Überfüllung des Stadions mit dem Preis der Karte zu tun? Wenn das Stadion bis zur zulässigen Grenze gefüllt ist, lässt man keinen mehr rein. Ob der Eintritt für Kinder 0 Euro, 1 Euro oder 10 Euro beträgt hat damit nichts zu tun. Natürlich nimmt man weniger ein, wenn das Stadion wegen 2000 kostenloser Kinder bereits voll ist und noch 2000 Erwachsene vor dem Tor stehen, die bezahlt hätten. Das ist aber eine rein monetäre Frage. Der Verweis auf Vorschriften ist unehrlich, offenbar möchte man nicht sagen, dass man einfach mehr Geld einnehmen möchte.
payton_m 17.10.2013
5. Dimensionen
Zitat von StäffelesrutscherSpanischen Medien zufolge sollen bei einem Spiel gegen eine Gurkentruppe 10.000 Kleinkinder im Camp Nou gewesen sein, gegen Real wurde mit 40.000 Stöpseln gerechnet. Nur mal um die Dimensionen aufzuzeigen.
Wenn einen die Ausnahmeausfälle schmerzen, verstehe ich das. Das sollte man dann aber auch so sagen. Mit Vorschriften hat das nichts zu tun. Wenn das Stadion voll ist, darf man niemanden mehr reinlassen, nur das sagt die Vorschrift. Warum und zu welchem Preis die Kinder drin sind hat mit dieser Frage nichts zu tun.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.