Klinsmann-Ansage Keine Experimente gegen Russland

Mit dem letzten Länderspiel vor dem Konföderationen-Cup gegen Russland ist für Jürgen Klinsmann die Zeit des Testens vorbei. Die Grundformation stehe bereits, so der Bundestrainer - die Vorbereitung auf die WM-Generalprobe ist nahezu abgeschlossen.


Bundestrainer Klinsmann: "Es gibt einen Kern, der sich positioniert hat"
DPA

Bundestrainer Klinsmann: "Es gibt einen Kern, der sich positioniert hat"

Düsseldorf - "Das ist ein wichtiger Prüfstein mit Wettkampfcharakter. Wir müssen jetzt unseren Rhythmus finden", sagte Torwart Oliver Kahn. Kapitän Michael Ballack forderte einen Sieg gegen die Russen, "das würde noch mehr Selbstvertrauen geben. Viele Spieler sind nicht so positiv aus der Saison herausgekommen. Gerade da gilt es besonders, Vertrauen aufzubauen."

Klinsmann kündigte an, im Hinblick auf den Konföderationen-Cup (15. bis 29. Juni) und die WM 2006 auch weiterhin einige Dinge ausprobieren zu wollen. Im Vergleich zum 4:1-Erfolg in Nordirland wird es gegen Russland morgen (20.45 Uhr Liveticker SPIEGEL ONLINE) aber keine großen Experimente geben.

Zumal der Bundestrainer sehen will, "dass sich das Grundgerüst langsam einspielt. Es gibt in jeder Mannschaft einen Kern, der sich positioniert hat. Bei uns gibt es das auch. Sechs, sieben, acht Spieler wissen, dass sie gesetzt sind".

Fotostrecke

23  Bilder
Klinsmanns Kader: Namen, Nummern, Noten

Der Kern besteht aus Spielern wie Oliver Kahn, Michael Ballack, Torsten Frings, Bernd Schneider, Fabian Ernst, Per Mertesacker und Kevin Kuranyi. Einen Sebastian Deisler sieht Klinsmann dagegen weiterhin in der Rolle des "Herausforderers". Der Münchner sei zwar ein "Ausnahmetalent", so der 40-Jährige, "er weiß, dass er unseren Rückhalt genießt. Wir hoffen, dass er sich durchboxt. Aber er muss sich auch in die Mannschaft reinarbeiten".

Möglicherweise wird Klinsmann deshalb erneut auf Deisler in der Startformation verzichten, auch wenn Franz Beckenbauer sich für einen Bayern-Block mit Kahn, Ballack, Frings, Bastian Schweinsteiger und Deisler in der Nationalmannschaft stark gemacht hatte. Man habe in Deutschland die erfolgreichste Zeit gehabt, sagte der WM-OK-Chef, "wenn wir auf Blöcke gesetzt haben. Irgendwann wird Jürgen Klinsmann das honorieren".

Der 25 Jahre alte Deisler fühlt sich nach einer durchwachsenen Saison mit erneuten krankheitsbedingten Pausen auf alle Fälle wieder so weit, um offen seine Ansprüche zu formulieren. "Ich will dem Trainer auf dem Platz zeigen, dass ich gut drauf bin. Ich hoffe und gehe davon aus, dass ich spiele", so der Bayern-Profi vor seiner Rückkehr nach Gladbach, wo er in der Saison 1998/99 seine wechselvolle Karriere gestartet hatte.

Sicher ist jedoch nur, dass in Mönchengladbach, das kein WM-Spielort ist und erstmals in der 105-jährigen DFB-Geschichte ein Länderspiel austragen darf, Arne Friedrich für den gesperrten Robert Huth in der Innenverteidigung spielen und Oliver Kahn im Tor der Nationalmannschaft stehen wird. Der Münchner ersetzt im Zuge der Rotation seinen Kontrahenten Jens Lehmann.


Voraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: Kahn/Bayern München (35/77) - Hinkel/VfB Stuttgart (23/12), Friedrich/Hertha BSC Berlin (26/25), Mertesacker/Hannover 96 (20/6), Hitzlsperger/Aston Villa (23/5) - Schneider/Bayer Leverkusen (31/47), Torsten Frings/Bayern München (28/38), Ballack/Bayern München (28/52), Schweinsteiger/Bayern München (20/13) - Kuranyi/VfB Stuttgart (23/23), Podolski/1. FC Köln (20/10)
Russland: Owtschinnikow/Lokomotive Moskau (34/34) - Ewsejew/Lokomotive Moskau (29/18), Kolodin/Krilija Sowjetow Samara (23/4), Anjubow/Krilija Sowjetow Samara (22/7), Sennikow/Lokomotive Moskau (28/20) - Aldonin/ZSKA Moskau (25/17), Loskow/Lokomotive Moskau (31/18), Ismailow/Lokomotive Moskau (22/22), Smertin/Chelsea London (30/48) - Arschawin/Zenit St. Petersburg (24/9), Sischew/Lokomotive Moskau (21/24)
Schiedsrichter: Plautz (Österreich)



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.