Klub-WM-Sieger Liverpool Die nächste Trophäe für 30 Minuten Mehrarbeit

Wenn der Champions-League-Sieger an der Klub-WM teilnimmt, soll auch der Sieg her. Das hat geklappt, auch wenn Liverpools Trainer Jürgen Klopp gern auf die Verlängerung gegen Flamengo verzichtet hätte.
Torschütze Roberto Firmino (l.) feiert sein Tor mit Jürgen Klopp

Torschütze Roberto Firmino (l.) feiert sein Tor mit Jürgen Klopp

Foto: ALI HAIDER/EPA-EFE/REX

Der FC Liverpool hat das Finale der Klub-Weltmeisterschaft in Katar 1:0 nach Verlängerung gegen Flamengo Rio de Janeiro gewonnen. Das entscheidende Tor erzielte der brasilianische Stürmer Roberto Firmino (99. Minute), der Klub aus der Premier League konnte diesen Titel zum ersten Mal in der Vereinshistorie gewinnen. Für Trainer Jürgen Klopp ist es nach der Champions League 2019 sowie dem europäischen Supercup der dritte Titel mit den Reds.

Für Liverpool stehen in den kommenden zwei Wochen vier weitere Partien in der Premier League und im FA Cup an, deshalb hätte Klopp gern auf eine Verlängerung und die damit verbundene Zusatzbelastung verzichtet. Der enge Terminplan hatte sogar dafür gesorgt, dass Liverpool am Tag vor dem Halbfinalerfolg bei der Klub-WM gegen CF Monterrey (2:1) mit einer Nachwuchsmannschaft gegen Aston Villa im englischen Ligapokal angetreten war und 0:5 verloren hatte.

Die Reds begannen im 30. Pflichtspiel dieser Saison sehr offensiv, in der Anfangsphase hatten Firmino (1.), Nabi Keita (5.) und Trent Alexander-Arnold (6.) gute Chancen zur Führung. Flamengo blieb ruhig und nahm im Laufe der ersten Hälfte das Tempo aus dem Spiel. Das lähmte die Angriffsbemühungen von Liverpool.

Der Champions-League-Sieger kombinierte zu Beginn der zweiten Hälfte mit mehr Tempo und kam sofort wieder zu Torchancen. Firmino traf den Pfosten (47.) und Salah setzte eine Flanke von Alexander-Arnold mit einer Direktabnahme knapp am Tor vorbei (50.). Nach der besten Gelegenheit für Flamengo durch Gabriel Barbosa (54.) schaffte es der Gewinner der Copa Libertadores erneut, den Favoriten auf sein Niveau herunterzuziehen. Flamengo hielt Liverpool meist vom eigenen Strafraum fern.

Einen Aufreger gab es vor Ablauf der regulären Spielzeit aber noch: In der Nachspielzeit lief Sadio Mané allein auf das Tor der Brasilianer zu, verfolgt wurde er von Rafinha und der ehemalige Münchner schien Mané zu Fall zu bringen. Schiedsrichter Abdulrahman Al Jassim zeigte auf den Elfmeterpunkt, revidierte seine Entscheidung nach Ansicht der TV-Bilder jedoch und ließ mit Schiedsrichterball weiterspielen.

Roberto Firmino trifft zum Sieg bei der Klub-WM

Roberto Firmino trifft zum Sieg bei der Klub-WM

Foto: Mustafa ABUMUNES/ AFP

In der Verlängerung lief Flamengo dann in einen der seltenen Konter. Jordan Henderson spielte einen Pass in den Lauf von Mané, der Senegalese lief noch ein paar Meter und passte dann quer auf Firmino. Der Brasilianer zog im Strafraum nach innen, verlud so die Abwehrspieler und auch Torhüter Diego Alves und schob den Ball in die Mitte des Tors (99.).

FC Liverpool - Flamengo Rio de Janeiro 1:0 n.V. (0:0)
1:0 Firmino (99.)
Liverpool: Alisson - Alexander-Arnold, Gomez, van Dijk, Robertson - Keita (100. Milner), Henderson, Oxlade-Chamberlain (75. Lallana) - Salah (120.+1 Shaqiri), Firmino (106. Origi), Mané
Flamengo: Alves - Rafinha, Caio, Mari, Luis - Arao, Gerson (102. Lincoln) - Ribeiro (82. Diego), de Arrascaeta (77. Vitinho), Henrique - Barbosa
Schiedsrichter: Al Jassim
Gelbe Karten: Vitinho, Diego - Mané, Salah, Firmino, Milner

krä