Knöchel-Operation Heftiger Streit zwischen Ballack und Chelsea-Trainer Mourinho

Ballack kann nicht spielen, trotzdem erregt er den Zorn seines Teamchefs: Vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League in Liverpool kritisiert Chelsea-Trainer Mourinho den Deutschen. Er hatte sich unerlaubt operieren lassen - und damit möglicherweise seine Karriere gerettet.


Hamburg - Ballacks Knöchel-Operation am vergangenen Freitag in Deutschland sei nicht abgesprochen gewesen und "absolut gegen Chelseas Willen" geschehen, zitierte der "Daily Express" den Coach heute. Ballack habe keine Erlaubnis gehabt, sich in München bei Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt dem Eingriff zu unterziehen. Der FC Chelsea habe eine Operation für nicht notwendig gehalten und werfe dem 30-jährigen Mittelfeldstar nun vor, die Interessen Deutschlands über die des FC Chelsea zu stellen.

Mourinho ist vor allem deshalb sauer auf den deutschen Profi, weil dieser nun im "wichtigsten Spiel der Vereinsgeschichte" fehlen wird, wie der Trainer sagte, der seine Mannschaft in einer Sitzung auf das Champions-League-Halbfinale morgen in Liverpool (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) einschwor: "Ich habe sie daran erinnert, wer wir sind und was wir tun müssen. Sie können noch immer viel gewinnen und haben am Dienstag die große Chance, was Unglaubliches für ihre Karrieren und den Verein zu erreichen."

Nach seinem Tor gegen Porto hatte Ballack noch Grund zu Jublen - nach der Attacke seines Trainers ist ihm das Lachen vergangen
AP

Nach seinem Tor gegen Porto hatte Ballack noch Grund zu Jublen - nach der Attacke seines Trainers ist ihm das Lachen vergangen

Ballack reagierte seinerseits mit völligem Unverständis auf den Vorwurf des Portugiesen. "Es ist absoluter Schwachsinn und wirklich lächerlich, die Operation im Zusammenhang mit den Länderspielen Anfang Juni zu sehen. Kein Fußballer der Welt würde ein Fa-Cup-Finale gegen Manchester, ein Champions-League-Halbfinale gegen Liverpool und die eventuelle Finalteilnahme für ein EM-Qualifikationsspiel gegen San Marino riskieren", erklärte Ballack im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Der 30-Jährige hatte sich am Sonntag vor einer Woche im Meisterschaftsspiel der englischen Premier League bei Newcastle United nach einem Tritt eines Gegenspielers die Knöchelverletzung zugezogen. Die Ärzte der Blues hatten nach einer Kernspintomographie am vergangenen Montag keine Verletzung der Bänder oder des Knochens feststellen können." Dann wurde die Verletzung vier Tage konservativ behandelt, aber es ist keine Besserung eingetreten. Deshalb bin ich in Absprache mit den Chelsea-Ärzten zu meinem Vertrauensarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt nach München geflogen, um eine zweite Meinung einzuholen", sagte Ballack.

Halbfinal-Hinspiele

Manchester United - AC Mailand 3:2 (1:2)
FC Chelsea - FC Liverpool 1:0 (1:0)
Dieser stellte eine Knochen-Absplitterung im Knöchel fest, die sofort operativ behandelt werden musste. Ein Chelsea-Arzt überzeugte sich in München am Wochenende persönlich von der Diagnose Müller-Wohlfahrts. Die Verletzung sei sogar so ernst gewesen, dass Ballack seine Karriere bei nicht sachgerechter Behandlung womöglich hätte beenden müssen, erklärte DFB-Mediendirektor Harald Stenger nach einem Gespräch mit Müller-Wohlfahrt heute.

Halbfinal-Rückspiele

FC Liverpool - FC Chelsea 4:1 i.E.
AC Mailand - Manchester United 3:0 (2:0)
Auch sportlich läuft es für Ballack momentan nicht optimal. Chelseas Chance, diese Saison den Titel in der Premier League zu gewinnen, scheint nach dem 2:2 gegen die Bolton Wanderers vertan. Bei noch drei ausstehenden Partien beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Manchester United fünf Punkte. "Natürlich sind meine Spieler erschüttert", sagte Mourinho, schoss aber zugleich gegen die "Reds": "Auch Liverpool sollte erschüttert sein, weil sie Dritter sind und so viele Punkte Rückstand haben." An der Anfield Road nimmt man die Psycho-Attacken des Chelsea-Trainers allerdings gelassen. "Wir ignorieren was er sagt. Manche lachen sogar darüber", meinte Innenverteidiger Daniel Agger.

Liverpool sieht sich in Außenseiter-Rolle

Trainer Rafael Benitez erwiderte: "Ich bin nicht überrascht, dass er quatscht. Ich bevorzuge jedoch, zu analysieren." Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel hatte Mourinho bereits für Kopfschütteln gesorgt, als er einen vermeintlichen Handelfmeter forderte, obwohl sich die fragliche Situation klar außerhalb des Strafraums ereignet hatte.

Benitez schiebt Chelsea die Favoritenrolle zu: "Es ist völlig klar, dass wir die Underdogs sind. Dazu muss man nur die Transferausgaben der vergangenen fünf Jahre und den Wert jedes einzelnen Spielers analysieren." Mourinho muss neben Ballack allerdings auch auf Arjen Robben und Verteidiger Ricardo Carvalho verzichten. "Ricardos Ausfall ist ein großer Rückschlag für uns. Er war in dieser Saison unser bester Abwehrspieler", klagte Mourinho.

mt/dpa/sid

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.