Kölner Theater Podolski und der FC haben sich wieder lieb

Erst war die Vereinsführung des 1. FC Köln verstimmt über den Barcelona-Ausflug von Lukas Podolski, doch nun wird zurück gerudert. Zumindest offiziell. Unterm Strich muss aber von einer Posse gesprochen werden.


Köln - Nachdem die Reise von Manager Andreas Rettig am Morgen gerügt wurde ("Es ist sehr unglücklich, dass Lukas in der jetzigen Situation einfach auf Reisen geht. Darüber werden wir intern mit dem Spieler reden. Mehr möchte ich zur Person Lukas Podolski im Moment nicht sagen"), war man nach einem Gespräch mit Berater Kon Schramm und Podolski am Nachmittag wieder auf Schmusekurs. "Wir haben mit Lukas Podolski und seinem Berater Kon Schramm gesprochen. Lukas hatte einen privaten Termin, das hätte vielleicht besser abgesprochen werden müssen. Viel Rauch um nichts, aber nun ist alles geklärt", erklärte Rettig gegenüber dem DSF.

Stürmer Podolski: "Viel Rauch um nichts"
REUTERS

Stürmer Podolski: "Viel Rauch um nichts"

Podolski sagte: "Ich bin nur einer privaten Einladung gefolgt. Genauso wie ich mir in Barcelona ein Spiel anschaue, hätte ich auch zu unseren Amateuren gehen können. Ich identifiziere mich voll und ganz mit dem 1. FC Köln."

Podolski, um den es sein geraumer Zeit Wechselgerüchte gibt, war einen Tag nach dem 1:2 des FC gegen Bayern München nach Barcelona gereist und hatte sich dort am Sonntag das 5:0 der Katalanen gegen Real Sociedad San Sebastian angesehen. Dadurch kamen Spekulationen auf, der 20 Jahre alte Nationalstürmer (19 Spiele/10 Tore) sei zu Gesprächen mit "Barça" gereist.

Am trainingsfreien Montag hatte der von Bayern München umworbene Podolski vor seinem Rückflug noch einen Stadtbummel unternommen. Der 20-Jährige hatte in der Vergangenheit mehrfach betont, dass der FC Barcelona sein absoluter Lieblingsverein sei. Der Youngster hatte seinen Arbeitgeber erst nach seiner Rückkehr über die Kurzreise informiert, was auch bei Trainer Uwe Rapolder auf Unverständnis stieß: "Ich bin auch von dieser Geschichte überrascht worden. Ich wusste nichts von dieser Reise und werde mit dem Spieler darüber sprechen."

Der FC-Coach war in den vergangenen Wochen bereits einige Male mit seinem Star aneinandergeraten. Podolski steht noch bis 2008 beim 1. FC Köln unter Vertrag, nach unbestätigten Berichten soll er aber bereits 2007 für die festgeschriebene Ablösesumme von einer Million Euro den Verein verlassen können.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.