Kokain-Prozess Zugabe für Daum

Das Drogenverfahren gegen Christoph Daum vor dem Landgericht Koblenz zieht sich immer weiter in die Länge. Statt wie ursprünglich geplant Ende Februar wird der Prozess vermutlich erst im Frühsommer beendet sein.


Christoph Daum mit Anwalt Rolf Stankewitz: Mühseliges Fortkommen (Archivbild)
AFP

Christoph Daum mit Anwalt Rolf Stankewitz: Mühseliges Fortkommen (Archivbild)

Koblenz - "Ich habe hier eine Liste mit Folgeterminen. Die Kammer hat bereits jetzt alle Verhandlungstage bis zum 4. Juni festgelegt", erklärte der Vorsitzende Richter Ullrich Christoffel am Mittwoch, dem 17. Verhandlungstag in Koblenz.

Damit bestätigte Christoffel erstmals öffentlich, dass die bis zum 26. Februar terminierten 19 Sitzungstage nicht ausreichen werden. Der Prozess hatte im vergangenen Oktober begonnen. Bislang wurde einmal pro Woche, in der Regel am Dienstag, getagt. Das soll sich nach dem Willen der Landgerichtskammer ändern. "Wir haben vorläufig entschieden, nach dem 5. März immer montags und dienstags zu verhandeln", sagte Christoffel.

"Bitte nicht montags vor zehn Uhr"

Die Anwälte von Daum, dem unerlaubter Erwerb von und Anstiftung zum Handel mit Kokain vorgeworfen wird, haben gegen die häufigere Terminierung grundsätzlich nichts einzuwenden. Und dies, obwohl die türkische Meisterschaft in die entscheidende Phase geht und der Daum-Club Besiktas Istanbul noch Titelchancen hat.

"Unser Mandant kann sowohl montags als auch dienstags an den Hauptverhandlungen teilnehmen. Wir möchten die Kammer nur darum bitten, montags nicht vor zehn Uhr zu beginnen, da Herr Daum frühestens um sechs Uhr in Istanbul abfliegen kann", erklärte Daum-Verteidiger Rolf Stankewitz.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.