Kopfverletzungen im Fußball Uefa beschließt Drei-Minuten-Pause

Eine neue Regel soll die Gesundheit von Fußballern besser schützen: Beim Verdacht auf eine Gehirnerschütterung wird das Spiel bis zu drei Minuten lang unterbrochen

Nationalspieler Kramer: Trotz Gehirnerschütterung im WM-Finale gespielt
Getty Images

Nationalspieler Kramer: Trotz Gehirnerschütterung im WM-Finale gespielt


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Bei dem Verdacht auf Gehirnerschütterung bei einem Fußball-Spieler wird es künftig in den europäischen Wettbewerben eine bis zu drei Minuten lange Unterbrechung geben. Das beschloss das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (Uefa) in Nyon. In dieser Pause soll der vermeintlich Verletzte vom Mannschaftsarzt untersucht werden können, er darf anschließend nur weiterspielen, wenn der Arzt dem Schiedsrichter grünes Licht gibt. Die Neuerung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Zuletzt hatte der Gladbacher Christoph Kramer im Endspiel der Weltmeisterschaft gegen Argentinien eine Kopfverletzung erlitten und vorerst weitergespielt - sichtlich desorientiert.

Nach der WM hatte unter anderem der Medizinchef des Weltverbands Fifa eine Pause bei Kopfverletzungen gefordert. Bislang hatten die Spieler selbst entschieden, ob sie wieder fit sind.

mon/dpa/sid



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fpwolf 18.09.2014
1. Endlich...
hat Sky seinen Willen bekommen. Jetzt wird die Werbeunterbrechung durch die Hintertür eingeführt.
Loddarithmus 18.09.2014
2. Das ist gerade die Zeit ...
... für 6 bis 8 Werbespots. Irgendwie bekommen die das schon hin. Das wird demnächst sicher auf alle "Verletzungen" ausgeweitet, warum soll es nur für die Gehirnerschütterung gelten. Allzu durchsichtig! Geld regiert die Welt. Und wenn ich demnächst eine Ruhepause für die Mannschaft brauche, wird eben eine Verletzung vorgetäuscht. Runter vom Platz, Behandlung draußen, weiterspielen, hat doch bisher gut funktioniert. Da wurde Simulieren nämlich mit Unterzahl bestraft.
CancunMM 19.09.2014
3.
völlig unsinnige regel. was soll denn in 3 minuten unterbrechung untersucht werden ? das kann er auch an der aussenlinie oder in der kabine machen. und wenn der spieler eine gehirnerschütterung oder schlimer eine blutung hat, kann die auch nach den 3 minuten symptomatisch werden. alibiänderung
c218605 19.09.2014
4. Bodycheck
Damit solche dreckigen Spieler wie Garay keine Chance haben, es ein zweites Mal zu versuchen, sollte der Refereee diese Zeit auch nutzen auf eine Leinwand zu schauen um ggf. Rot zu geben.
mighty_f 19.09.2014
5.
Und warum müssen dafür alle pausieren? Der Mannschaftsarzt kickt ja nicht mit, und der 4. offizielle ja wohl auch nicht. Wird ja bald wie bei der Formel 1, jedes Jahr andere beknackte Regeln.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.