SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

25. April 2014, 18:41 Uhr

Tod von Ex-Barça-Trainer Vilanova

"Tito in alle Ewigkeit"

Der frühere Trainer des FC Barcelona, Tito Vilanova, ist tot. Wie der Club mitteilte, verstarb der 45-Jährige an den Folgen einer Krebserkrankung. Vilanova war 2011 erkrankt und hatte deshalb im vergangenen Sommer sein Amt niedergelegt.

Hamburg - Tito Vilanova, Ex-Trainer des FC Barcelona, ist am Freitag nach einem Krebsleiden im Alter von 45 Jahren gestorben. Das teilte der spanische Fußball-Club auf seiner Internetseite mit. "Tito in alle Ewigkeit", titelte Barça. "Der Club möchte aus tiefstem Herzen der Familie sein Beileid ausdrücken." Vilanova habe die Krankheit nicht überwinden können, gegen die er seit 2011 kämpfte. Bei Vilanova war damals eine Krebserkrankung an der Ohrspeicheldrüse ausgebrochen. Seitdem musste er mehrmals operiert werden.

Die Krankheit hatte auch dazu geführt, dass er sein Traineramt beim spanischen Meister nach dem Titelgewinn im vergangenen Jahr nach nur einer Spielzeit wieder aufgegeben hatte. Vilanova war zuvor bei Barça über viele Jahre Assistent unter dem heutigen Bayern-Trainer Josep Guardiola gewesen.

Schon mit 15 Jahren kam Vilanova als Spieler zu Barcelona, als Leihgabe vom UE Figueres. Mit 16 Jahren wurde er in Barcelonas Fußballakademie La Masia aufgenommen. Als hochgewachsener Mittelfeldspieler sei er vor allem durch seine Übersicht aufgefallen und durch starke Freistöße, sagten ehemalige Teamkollegen laut einer Mitteilung des Clubs.

Für die erste Mannschaft des FC Barcelona absolvierte er allerdings nur zwei Freundschaftsspiele. Anfang der neunziger Jahre verließ er den FC Barcelona, er wechselte in die zweite Liga zum UE Figueres und von dort einige Zeit später zu Celta de Vigo. Der Aufsteigers ließ ihm die Möglichkeit offen, nach Barcelona zurückzukehren, sollte der Verein nach ihm rufen. Doch der Wunsch, noch einmal für Barça zu spielen, erfüllte sich für Vilanova nicht.

Erst als Jugendtrainer kam er wieder nach Barcelona. In seinem U14-Team spielten künftige Stars wie Gerard Piqué, Cesc Fàbregas und Lionel Messi. Zunächst blieb er allerdings nur für zwei Jahre, 2003 verließ Vilanova den Club erneut. Doch schon vier Jahre später bekam er eine neue Chance. Guardiola holte ihn, gemeinsam trainierten sie die Reservemannschaft - und stiegen 2008 zum Trainerteam der ersten Mannschaft auf.

Es folgten die bisher größten Jahre des FC Barcelona, Champions-League-Siege, Meisterschaften. Als Guardiola den FC Barcelona 2012 verließ, übernahm Vilanova den Posten des Cheftrainers. "Tito Vilanova ist die beste Wahl dafür", sagte Guardiola damals. Perfektionistisch, methodisch, pragmatisch und intuitiv - so beschrieben ihn die Verantwortlichen im Club. Ohne eine einzige Niederlage führte Vilanova die Mannschaft durch die Hinrunde der spanischen Meisterschaft. Doch dann kam die schockierende Diagnose, dass der Ohrspeicheldrüsenkrebs zum zweiten Mal ausgebrochen war.

Vilanova musste seine Mannschaft immer wieder alleinlassen, während er sich in New York behandeln ließ. Nach der Saison, im Sommer 2013, legte er sein Traineramt endgültig nieder. Anschließend war es ruhig geworden um den 45-Jährigen. Bis am Donnerstag spanische Medien berichteten, dass sich sein Gesundheitszustand dramatisch verschlechtert habe. Am Donnerstagabend soll er noch einmal operiert worden sein.

Noch am Abend wird auf der Haupttribüne des Stadion Camp Nou ein Platz für Beileidsbekundungen eingerichtet werden, teilte Barcelona mit. Vereinspräsident Josep Maria Bartomeu äußerte sich tief betroffen: "Tito Vilanova war ein wundervoller Mensch und er wird beim FC Barcelona nie vergessen werden. Danke für alles, was du uns gelehrt hast. Mögest du in Frieden ruhen."

mib/sid/dpa

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung