Kreuzbandriss Nationalspieler Lahm fällt lange aus

Philipp Lahm hat im Training einen Kreuzbandriss erlitten. Weil der 21-Jährige mit einer langen Auszeit rechnen muss, reagierte sein zukünftiger Arbeitgeber, der FC Bayern München, umgehend und verabredete mit einem anderen Linksverteidiger einen neuen Vertrag für die kommende Saison.

Stuttgart - Die Hiobsbotschaft aus Stuttgart, dass Lahm im Vormittagstraining einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie erlitten hatte, veranlasste die Verantwortlichen des FC Bayern, sofort zu handeln. Sie verlängerten den Vertrag mit dem französischen Linksverteidiger Bixente Lizarazu um ein weiteres Jahr. Eigentlich wollte sich der Welt- und Europameister erst nach Saisonende mit den Verantwortlichen des Vereins über einen neuen Kontrakt unterhalten.

Durch die Verletzung, die er sich ohne Fremdeinwirkung zuzog, wird Lahm kein Spiel mehr für den VfB Stuttgart bestreiten, für den er in den letzten zwei Jahren auf Leihbasis aktiv war. Das letzte Saisonspiel am kommenden Samstag gegen den FC Bayern (15.30 Uhr/Liveticker Spiegel ONLINE) findet ohne den Abwehrspieler statt. Wann und wo Lahm operiert wird, steht derzeit noch nicht fest, ihm droht aber ein halbes Jahr Pause.

Auch Bundestrainer Jürgen Klinsmann muss beim Konföderationen-Pokal (15. bis 29. Juni) ohne den Linksverteidiger auskommen. Lahm war im Verlaufe dieser Saison bereits auf Grund eines Ermüdungsbruchs im rechten Fuß im Januar längere Zeit ausgefallen. Die Fraktur hatte er beim Fitnesstraining in der Halle erlitten.

Mehr lesen über