Kritik am Fifa-Boss Rummenigge vergleicht Blatter mit Mubarak

Scharfe Kritik an Fifa-Präsident Joseph Blatter: Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat von dem Schweizer Reformen im Weltverband gefordert. Beim Fifa-Präsidenten sah er Parallelen zu Ägyptens gestürztem Staatschef Husni Mubarak.
Bayern-Boss Rummenigge: Deutliche Kritik an Blatter

Bayern-Boss Rummenigge: Deutliche Kritik an Blatter

Foto: Alexandra Beier/ Bongarts/Getty Images

Hamburg - Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat den Fifa-Präsidenten Joseph Blatter erneut scharf kritisiert. Rummenigge forderte von Blatter einmal mehr die schnelle Umsetzung von Reformen im Weltverband und zog dabei einen drastischen Vergleich zwischen dem Fifa-Boss und dem ägyptischen Ex-Staatschef Husni Mubarak.

"Mubarak hätte sich vor einem Jahr auch nicht vorstellen können, dass er aus dem Amt gejagt würde. Blatter hat kein gutes Image. Der Fifa-Präsident muss die Verantwortung für das übernehmen, was in seinem Laden passiert. Es liegt an ihm, dass es dort korrekt, seriös und sauber zugeht", sagte Rummenigge in einem Interview mit dem Schweizer Wirtschaftsmagazin "Bilanz".

Laut Rummenigge wäre Blatter gut beraten, schnell zu handeln, "bevor das sein Nachfolger macht oder bevor eine Revolution von außen kommt. Denn eine Revolution von außen bringt mit Sicherheit große Irritationen und Probleme. Die innere Revolution kann nur von Blatter eingeleitet werden. An seiner Stelle würde ich das tun. Wenn ich etwas nicht verhindern kann, mache ich es lieber selbst", sagte Rummenigge.

Sollten Reformen ausbleiben, droht Rummenigge sogar mit einer Abspaltung der Clubs von den Kontinentalverbänden. "Die Clubs sind unzufrieden. Fifa und Uefa brauchen die Clubs, um eine WM und eine EM zu spielen. Aber die Clubs brauchen beide nicht. Theoretisch können wir Bundesliga und Champions League spielen - auch ohne Verbände", sagte Rummenigge.

Bereits vor knapp einem Monat hatte sich der Bayern-Boss im "Kicker" kritisch über den Fußball-Weltverband und Joseph Blatter geäußert: "Die Fifa ist ein Korruptionsstadel - dafür gibt es genug Beweise."

mib/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.