Kritik des Nationalspielers Club-Offizielle verdonnern Podolski zu Geldstrafe

Konsequenzen nach der Kritik: Kölns Geschäftsführer hat angekündigt, dass Lukas Podolski nach seiner Schelte gegen den Verein eine Geldstrafe zahlen muss. Der Nationalspieler hatte dem Club Konzeptlosigkeit vorgeworfen und die Entwicklung der vergangenen Jahre beklagt.

Köln-Stürmer Podolski: Heftige Kritik gegen die Vereinsführung
DPA

Köln-Stürmer Podolski: Heftige Kritik gegen die Vereinsführung


Hamburg - Lukas Podolski vom 1. FC Köln droht nach heftiger Vereinskritik in einem Zeitungsinterview eine Geldstrafe vom Club. "Das ist ein Affront gegen den Verein. Zeitpunkt und Inhalt dieses Interviews kommen für mich sehr überraschend. Wenn man selbst immer Ruhe einfordert in dieser Situation als verletzter Spieler ein solches Interview zu geben - dieses Selbstverständnis erschließt sich mir nicht", sagt FC-Geschäftsführer Claus Horstmann dem "Express".

Podolski habe gegen die Spielregeln verstoßen. Horstmann: "Die Aussagen kommen ja nicht zum ersten Mal, aber zu einer für den Spieler und für den Verein denkbar ungünstigen Zeit. Mir ist nicht ganz klar, welche Absicht dahinter steckt. Aber das ist zum wiederholten Mal ein klarer arbeitsvertraglicher Verstoß, den wir sanktionieren werden."

Mit seiner harschen Kritik hatte Podolski den Hoffnungen der FC-Fans auf eine Vertragsverlängerung außerdem einen herben Dämpfer verpasst. "Christoph Daum hat mal gesagt, dass viel versprochen und wenig gehalten wurde. Ich sehe mich darin bestätigt", sagte Podolski im Interview mit der "Bild am Sonntag": "Wenn man schaut, welche Perspektiven mir aufgezeigt wurden und was am Ende dabei rausgekommen ist, ist das enttäuschend. Ich habe mir etwas anderes erhofft, weil die Voraussetzungen viel mehr hergeben."

Köln möchte den bis 2013 laufenden Vertrag mit Podolski vorzeitig verlängern. Zuletzt sollen die Rheinländer dem 26-Jährigen angeblich für seine neuerliche Unterschrift fünf Millionen Euro pro Saison geboten haben. Der Torjäger zögert allerdings noch und schließt weder einen Wechsel ins Ausland noch inzwischen wieder eine Rückkehr zum deutschen Rekordmeister Bayern München aus.

leh/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
smerfs 12.02.2012
1. !
Zitat von sysopDPAKonsequenzen nach der Kritik: Kölns Geschäftsführer hat angekündigt, dass Lukas Podolski nach seiner Schelte gegen den Verein eine Geldstrafe zahlen muss. Der Nationalspieler hatte dem Club Konzeptlosigkeit vorgeworfen und die Entwicklung der vergangenen Jahre beklagt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,814807,00.html
wenn jemand lügt wird er bestraft, denn hätte podilski die wahrheit gesagt wäre die fällige geldstrafe unermesslich! dieser 1. fussball carnevalsclub von köln ist eine posse. da wird in der winterpause auf den letzten drücker ein viertklassiger stürmer verpflichtet. da sägt der sportdirektor am stuhl des trainers, den er selbst vepflichtet hat, einen anderen hat er schon aufs schändlichste vergrault. da streitet der geschäftsführer mit dem wichtigsten mäzen des vereins, ein präsident ist weit und breit nicht in sicht, usw, usw. wenn dann ein leistungsträger dann einmal den mund aufmacht reagiert die angestellte vereinsführung wie ein aufgeschreckter hühnerhaufen. nein 1fc köln du bist mit deiner vereinsführung eine schande für die bundesliga!
aeronaut79 12.02.2012
2. Kritik
Kritik? Das heißt doch heutzutage "Phobie". Demnach hat Lukas eine Vereinsführungsphobie.
PeterPaulPius 12.02.2012
3. Eiderdautz
Zitat von sysopDPAKonsequenzen nach der Kritik: Kölns Geschäftsführer hat angekündigt, dass Lukas Podolski nach seiner Schelte gegen den Verein eine Geldstrafe zahlen muss. Der Nationalspieler hatte dem Club Konzeptlosigkeit vorgeworfen und die Entwicklung der vergangenen Jahre beklagt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,814807,00.html
Da bewegt sich der frühere Soldat Horstmann aber arbeitsrechtlich auf ganz dünnem Eis. Podolski hat Recht und dard das auch so sagen. Und Horstmann sollte endlich mal anfangen, seinen Job zu machen. Und die alte Diva Finke endlich entsorgen. Der kann ja zum Preetz.
dus–ber 12.02.2012
4. Gruß aus Düsseldorf
Zitat von smerfswenn jemand lügt wird er bestraft, denn hätte podilski die wahrheit gesagt wäre die fällige geldstrafe unermesslich! dieser 1. fussball carnevalsclub von köln ist eine posse. da wird in der winterpause auf den letzten drücker ein viertklassiger stürmer verpflichtet. da sägt der sportdirektor am stuhl des trainers, den er selbst vepflichtet hat, einen anderen hat er schon aufs schändlichste vergrault. da streitet der geschäftsführer mit dem wichtigsten mäzen des vereins, ein präsident ist weit und breit nicht in sicht, usw, usw. wenn dann ein leistungsträger dann einmal den mund aufmacht reagiert die angestellte vereinsführung wie ein aufgeschreckter hühnerhaufen. nein 1fc köln du bist mit deiner vereinsführung eine schande für die bundesliga!
ich glaube, das jetzt Karneval ist . . . Podilski ist aber auch schön!!! aber nun erst mal schön feiern. Vielleicht gelingt gegen den HSV noch ein kleiner Triumph, würde es dem Trainer gönnen.
Holperik 12.02.2012
5. Titel
Zitat von dus–berich glaube, das jetzt Karneval ist . . . Podilski ist aber auch schön!!! aber nun erst mal schön feiern. Vielleicht gelingt gegen den HSV noch ein kleiner Triumph, würde es dem Trainer gönnen.
Das war dann wohld der Satz mit X ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.