SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

18. April 2007, 12:03 Uhr

Kurzpässe

100 Millionen für Ronaldinho, Bayern buhlen um van der Vaart

Ein italienischer Star hat dem deutschen Rekordmeister offenbar abgesagt. Dennoch ist der Wunschzettel von Franz Beckenbauer weiter lang. Ein Bayern-Bezwinger aus Italien will für einen Ballkünstler richtig tief in die Tasche greifen.

Hamburg - Bayern München buhlt weiter um die Dienste von Rafael van der Vaart. "Vom Typ her würde er passen. Er hat die Kreativität, die wir brauchen. Wenn er auf dem Markt sein sollte, denke ich, sollte man sich um ihn bemühen", sagte Bayern-Präsident Franz Beckenbauer der "Sport Bild". Auch für Trainer Ottmar Hitzfeld ist van der Vaart interessant.

HSV-Regisseur van der Vaart: Bayern baggern
Getty Images

HSV-Regisseur van der Vaart: Bayern baggern

"Wir brauchen Kreativspieler in unserem Kader. Wir müssen die spielerische Klasse unserer Mannschaft gerade im Mittelfeld deutlich erhöhen", so der 58-Jährige. Der Vertrag des Niederländers beim HSV läuft noch bis zum 30. Juni 2010. Der 24-Jährige kann den Verein aber im Sommer 2009 für eine festgeschriebene Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro verlassen. Die Hamburger wollen van der Vaart unter keinen Umständen abgeben.

Van der Vaarts Berater Sören Lerby hat die Verhandlungen mit dem Club auf Ende Mai terminiert. "Wir haben uns bis nach der Saison vertagt, es muss alles analysiert werden. Rafael fühlt sich in Hamburg wohl. Aber Rafael will sicher auch mal um die Meisterschaft spielen", sagte Lerby.

Neben van der Vaart habe der FC Bayern weiterhin Interesse an Bremens Regisseur Diego und vor allem an Werder-Stürmer Miroslav Klose. "Rein vom Sportlichen will der FC Bayern viele deutsche Nationalspieler stellen, von daher müssen wir Spieler wie Klose im Auge behalten. Und dass ich von ihm viel halte, ist kein Geheimnis. Er ist ein exzellenter Stürmer, er hat alles, was er braucht", sagte Hitzfeld. Die Chancen der Münchener auf eine Verpflichtung des Nationalspielers scheinen, nachdem er beim FC Barcelona offenbar nicht mehr auf der Einkaufsliste steht, wieder gestiegen.

Um die Verpflichtung des italienischen Nationalspielers Luca Toni (AC Florenz) hat sich die Bayern-Führung aber offenbar vergeblich bemüht. Nach Information der "Bild"-Zeitung will der 29-Jährige Torjäger nicht in die Bundesliga. Eine Quelle für seine exklusive Information nannte das Boulevard-Blatt allerdings nicht.

Für eine mögliche Verpflichtung von Ronaldinho will der AC Mailand tief in die Tasche greifen. "Ich habe für Ronaldinho 100 Millionen Euro beiseite gelegt", sagte Milans Präsident Silvio Berlusconi laut "La Gazzetta dello Sport".

Von den 100 Millionen Euro seien 60 für die vom FC Barcelona geforderte Ablösesumme vorgesehen. Die restlichen 40 Millionen Euro will Berlusconi in die ersten Jahresgehälter des Brasilianers investieren. Derzeit verdient der 27-jährige Stürmer bei den Katalanen rund acht Millionen Euro netto. Milan müsste mit einem Nettojahresgehalt von rund neun Millionen Euro rechnen, schreibt das Sportblatt.

maa/dpa/sid

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung