Kurzpässe Anelka packt aus, FCK holt Hoffer

Er hat den ehemaligen Nationaltrainer Raymond Domenech beleidigt und wurde aus Frankreichs WM-Kader geworfen: Nun verteidigt sich Nicolas Anelka - und lästert über Bixente Lizarazu. Bundesliga-Aufsteiger Kaiserslautern verpflichtete den Österreicher Erwin Hoffer.

Fußballstar Anelka (vor dem Rückflug aus Südafrika): "Lizarazu, wer ist das?"
REUTERS

Fußballstar Anelka (vor dem Rückflug aus Südafrika): "Lizarazu, wer ist das?"


Hamburg - Der französische Nationalspieler Nicolas Anelka hat sich nach seiner Suspendierung bei der Fußball-WM in Südafrika erstmals öffentlich geäußert. "Es musste explodieren", sagte der 31-Jährige der französischen Zeitung "France Soir". "Wenn ich es nicht selbst angetrieben hätte, wäre es von jemand anderem ausgegangen", behauptete Anelka zur Rebellion gegen Trainer Raymond Domenech. "Alle, aber wirklich alle im Team" seien sich einig gewesen, das Training zwei Tage vor dem letzten Gruppenspiel gegen Südafrika (1:3) zu boykottieren, um auf diese Weise, gegen seine Suspendierung zu protestieren.

Der Angreifer hatte Trainer Raymond Domenech in der Halbzeitpause der Begegnung gegen Mexiko (0:2) übel beleidigt. Der Zwischenfall und der anschließende Boykott wurden in Frankreich scharf kritisiert, unter anderem vom ehemaligen Nationalspieler Bixente Lizarazu. "Lizarazu, wer ist das? Er ist nur ein ehemaliger Spieler, dem es an Anerkennung mangelt", sagte Anelka. Bei der WM war Frankreich in der Gruppenphase mit nur einem Punkt als Gruppenletzter ausgeschieden.

Noch einen Schritt weiter sind die Verhandlungen um den Transfer von U-21-Nationalspieler Dennis Diekmeier vom 1. FC Nürnberg zum HSV. Club-Manager Martin Bader bestätigte am Mittwochabend am Rande des Testspiels des FCN gegen eine Neumarkter Stadtauswahl, dass der Abwehrspieler die Begegnung wegen Vertragsverhandlungen in Hamburg verpasst habe. Diekmeier soll beim HSV einen Vertrag bis 2014 erhalten und angeblich etwa 2,5 Millionen Euro Ablöse kosten. Laut Bader sind sich die Clubs über die Höhe der Ablöse für Diekmeier einig, der Vertrag sei aber noch nicht unterschrieben.

Der 1. FC Kaiserslautern hat den österreichischen Nationalspieler Erwin Hoffer verpflichtet. Der 23-jährige Stürmer wechselt für ein Jahr auf Leihbasis vom italienischen Erstligisten SSC Neapel in die Bundesliga. Hoffer trainiert bereits seit Anfang Juli mit den FCK-Profis, doch erst jetzt konnten alle Formalitäten geklärt werden. Hoffer bestritt in der abgelaufenen Saison acht Spiele in der Serie A und drei Spiele im italienischen Pokal (ein Tor). Zuvor war er in 126 Spielen für Rapid Wien 45 Mal erfolgreich.

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) hat 1860 München nach der Niederlage im Catering-Prozess gegen den FC Bayern die Rückkehr ins Olympiastadion nahegelegt. "Es ist der einzige Weg. Denn der Verbleib in der Allianz Arena ist für 1860 ökonomisch nicht möglich", sagte Ude der "TZ". Man müsse den Fans jetzt reinen Wein einschenken. "Von Seiten der Stadt stehen alle Tore offen", so Ude. Die finanziell angeschlagenen "Löwen" können sich die Miete der Allianz Arena kaum noch leisten. Die Bayern hatten bereits klargestellt, dass sie sich nicht gegen eine Kündigung des Mietvertrages und einen Auszug des Stadtrivalen stellen würden, sofern eine "faire Lösung" gefunden würde - so Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Stürmer Christopher Katongo von Arminia Bielefeld wechselt zum griechischen Super-League-Club Skoda Xanthi. Wie die Arminia am Donnerstag mitteilte, haben sich beide Clubs auf den Transfer geeinigt. Über die Höhe der Ablösesumme wurde nichts bekannt. Katongo spielte seit August 2008 in Bielefeld.

hut/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.