Kurzpässe Barça macht es fast wie Real, Reus sagt Länderspiele ab

Gladbachs Marco Reus leidet an einer Schambeinreizung mit Adduktorenproblemen und sagte die kommenden Länderspiele ab. Barcelona hat Bayerns Champions-League-Gegner FC Villarreal deutlich geschlagen. Und: Philipp Lahm will sich nach seiner Kritik mit Rudi Völler aussprechen.

Siegreiche Barcelona-Profis: Fünf Treffer gegen Villarreal
DPA

Siegreiche Barcelona-Profis: Fünf Treffer gegen Villarreal


Hamburg - Champions-League-Sieger FC Barcelona ist einen Tag nach dem 6:0 von Real Madrid gegen Real Saragossa mit einem ebenso eindrucksvollen 5:0 (2:0) gegen Bayern Münchens Champions-League-Gegner FC Villarreal in die Saison gestartet. Beim klaren Erfolg über den Tabellenvierten des Vorjahres trafen in Cesc Fàbregas (45.) und Alexis Sanchez (47.) auch die beiden Millionen-Einkäufe des Sommers bei ihrem Debüt. Die weiteren Tore für die überlegenen Katalanen erzielten Weltfußballer Lionel Messi (52./75.) und Thiago (25.).

Mittelfeldspieler Marco Reus hat die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Österreich am Freitag und gegen Polen am kommenden Dienstag (jeweils 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) abgesagt. Der 22-Jährige leidet an einer Schambeinreizung mit Adduktorenproblemen und muss mindestens eine Woche pausieren. Es ist bereits das vierte Mal, dass der Gladbacher seine Teilnahme an einem Länderspiel verletzungsbedingt absagt.

Philipp Lahm will sich mit Rudi Völler aussprechen. Der Nationalmannschafts-Kapitän, der in seinem Buch "Der feine Unterschied" unter anderem den ehemaligen DFB-Coach Völler kritisierte, sagte dem Fernsehsender Sport1: "Ich habe mit Sicherheit nichts gegen Rudi Völler. So wie das dargestellt wird, so ist meine Meinung nicht - ich schätze ihn sehr und deswegen würde ich mich sehr darüber freuen, wenn wir zusammen einen Kaffee trinken gehen." Völler hatte erbost auf Lahms Äußerungen reagiert.

Nach den schweren Ausschreitungenbeim Pokalspiel zwischen dem BFC Dynamo und dem 1. FC Kaiserslautern sucht die Polizei nun mit Fotos nach den Randalierern. Am Montag veröffentlichte sie zwölf Bilder im Internet. Die Polizei erhofft sich damit die Identität der Personen oder deren Wohnsitz zu ermitteln. Zudem hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Berliner Verein zu zwei Geisterspielen und 12.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Wie der DFB mitteilte, muss Dynamo die beiden kommenden Heimspiele der Oberliga Nordost unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen.

Stürmer Heung-Min Son wird dem Hamburger SV wegen eines Außenbandanrisses im Fuß voraussichtlich vier bis sechs Wochen fehlen. Der 19-Jährige verletzte sich ohne Fremdeinwirkung am Samstag bei der 3:4-Niederlage gegen den 1. FC Köln.Wie eine Kernspintomographie am Montag ergab, zog er sich zudem einen Bluterguss im Knochen zu.

Fenerbahce Istanbul will vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas gegen den Ausschluss aus der Champions League klagen. Das teilte der türkische Club am Montag mit. Der türkische Fußballverband TFF hatte Fenerbahce wegen der Verwicklung in den türkischen Manipulationsskandal aus der Champions League zurückgezogen und stattdessen Vizemeister Trabzonspor gemeldet.

Die russische Polizei hat nach dem Moskauer Lokalderby zwischen Spartak und ZSKA (2:2) etwa 120 Hooligans festgenommen. Mindestens sieben Menschen mussten nach den Schlägereien zwischen Anhängern der rivalisierenden Hauptstadtclubs ins Krankenhaus eingeliefert werde. Einige Festgenommene hätten rund um das Luschniki-Stadion Feuerwerkskörper gezündet, teilte die Polizei am Montag nach Angaben der Agentur "Interfax mit. Insgesamt waren etwa 3500 Sicherheitskräfte bei der Partie am Sonntagabend im Einsatz.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Leverkusens Michal Kadlec wegen rohen Spiels für drei Bundesligaspiele gesperrt. Der Linksverteidiger war im Spiel gegen Borussia Dortmund (0:0) in der 65. Spielminute nach einem Foulspiel an Mario Götze von Schiedsrichter Wolfgang Stark des Feldes verwiesen worden. Der Spieler und der Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft muss in den EM-Qualifikationsspielen gegen San Marino am 1. September und fünf Tage später gegen Weißrussland auf Marc-André ter Stegen und Konstantin Rausch verzichten. Torhüter ter Stegen zog sich bei der Niederlage gegen Schalke (0:1) eine Ansatzsehnenentzündung am Wadenbeinköpfchen zu, soll aber beim kommenden Bundesligaspiel am 10. September gegen den 1. FC Kaiserslautern (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wieder einsatzbereit sein. Am Oberschenkel verletzte sich Mittelfeldspieler Rausch beim 1:1 gegen Mainz. Wie lange er ausfällt, ist noch offen.

leh/sid/dpa/dapd

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.