Kurzpässe Bayer verlängert mit Kadlec, Pogrebnjak fällt verletzt aus

Der tschechische Nationalspieler Michal Kadlec hat sich längerfristig an Bayer Leverkusen gebunden. Stuttgarts Stürmer Pawel Pogrebnjak fällt wegen einer Verletzung wochenlang aus. Außerdem: Das neue Stadion von Juventus Turin ist angeblich einsturzgefährdet.

Bayer-Verteidiger Kadlec: Vertrag bis 2015
Getty Images

Bayer-Verteidiger Kadlec: Vertrag bis 2015


Hamburg - Bayer Leverkusen hat den Vertrag mit Linksverteidiger Michal Kadlec vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Der 26 Jahre alte tschechische Nationalspieler unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2015 datierten Kontrakt. Kadlec war 2008 von Sparta Prag zum Werksclub gekommen, für den er seitdem 92 Mal in der Bundesliga spielte. "Ich fühle mich hier sehr wohl, habe mich in Leverkusen als Stammspieler etabliert und fußballerisch weiter entwickelt", sagte Kadlec.

Der VfB Stuttgart muss etwa vier Wochen auf Stürmer Pawel Pogrebnjak verzichten. Der russische Nationalspieler erlitt einen doppelten Bänderriss und eine Zerrung des Syndesmosebandes im rechten Sprunggelenk. Wie die Stuttgarter mitteilten, war Pogrebnjak am Donnerstag nach einem Zweikampf in der Luft mit Innenverteidiger Georg Niedermeier umgeknickt. Er musste das Training danach abbrechen. Am Freitagvormittag absolvierte Pogrebnjak im Kraftraum bereits erste Reha-Übungen.

Keine sechs Wochen nach der feierlichen Einweihung bekommt der italienische Rekordmeister Juventus Turin Ärger wegen seiner neuen Arena. Weil das 41.000 Zuschauer fassende Juventus Stadio angeblich einsturzgefährdet ist, hat die Turiner Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen drei Ingenieure eingeleitet. Konkret geht es um eine Stahllieferung, die nicht den Sicherheitsstandards entspreche. Juventus erklärte sich in einer Pressemitteilung überzeugt von der Statik des 105 Millionen Euro teuren Stadions und hat der Staatsanwaltschaft nach eigener Aussage Dokumente ausgehändigt, die die Sicherheit belegen. Das Spiel von Juventus in der Serie A am Samstag gegen den FC Genua soll wie geplant stattfinden.

Mit Badelatschen heizt Viertligist RB Leipzig vor dem Pokal-Spiel gegen Bundesligist FC Augsburg am Dienstag (19 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) die Stimmung an. Die Marketingabteilung des Clubs ließ in dieser Woche 5.000 Paar Schlappen mit der Aufschrift "Offizielle Augsburger Pokalschlappe" in der Leipziger Innenstadt verteilen. Wie eine Vereinssprecherin bestätigte, habe man den Badelatschen als Werbung für das Zweitrundenmatch im DFB-Pokal entworfen. Bereits vor der Erstrundenpartie hatte der Verein den klar favorisierten Gegner VfL Wolfsburg provoziert und in der Stadt Taschentücher mit der Botschaft "Für heulende Wölfe" verschenkt. Am Ende besiegte RB den VfL überraschend 3:2.

mib/dpa/sid/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.