Kurzpässe Bayern bangt um Schweinsteiger, Arsenal um Champions-League-Platz

Bayern München muss in der Königsklasse voraussichtlich auf die beiden Torschützen vom Wochenende verzichten. Der Club von Jens Lehmann setzt seine sieglose Serie fort. Ein Abstiegskandidat zieht sich in den Wald zurück, bevor er einen Titelaspiranten herausfordert.


Hamburg - Bayern München muss im Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr/Liveticker SPIEGEL ONLINE) gegen den AC Mailand möglicherweise auf Bastian Schweinsteiger und Martin Demichelis verzichten. "Demichelis ist sehr, sehr fraglich, gleiches gilt für Bastian Schweinsteiger", sagte Trainer Ottmar Hitzfeld. Schweinsteiger erhielt beim 2:1 der Bayern am Samstag bei Hannover 96 einen Schlag auf das linkes Knie, Demichelis erlitt eine Wadenzerrung.

Bayern-Profi Schweinsteiger: Einsatz in der Champions League fraglich
Getty Images

Bayern-Profi Schweinsteiger: Einsatz in der Champions League fraglich

Die beiden Spieler waren mit ihren beiden Treffern in Hannover maßgeblich am Erfolg der Münchner beteiligt. Fehlen werden auf jeden Fall Willy Sagnol, der sich im Hinspiel im rechten Knie verletzte und bis Saisonende ausfällt und Mehmet Scholl (Muskelfaserriss in der rechten Wade). Dagegen stehen die in Hannover geschonten Stammkräfte Lucio, Owen Hargreaves und Hasan Salihamidzic gegen Milan voraussichtlich wieder zur Verfügung.

Der FC Arsenal mit dem deutschen Nationaltorwart Jens Lehmann hat im Rennen um Platz drei in der englischen Premier League weiter an Boden verloren. Nachdem die "Gunners" am Samstag 0:1 gegen Abstiegskandidat West Ham United verloren hatten und ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen mussten, kamen sie heute nicht über ein 0:0 bei Newcastle United hinaus. Mit 56 Punkten hat das Team aus London nun vier Punkte Rückstand auf den Tabellendritten FC Liverpool, der sich beim FC Reading 2:1 durchsetzte. Da die Bolton Wanderers (54) beim 1:1 im Verfolger-Duell gegen den FC Everton (51) ebenfalls nur einen Punkt holten, verteidigte Arsenal den vierten Rang mit zwei Zählern Vorsprung bei einer weniger ausgetragenen Partie.

Der 1. FC Nürnberg muss in den kommenden Wochen auf Stürmer Robert Vittek und Mittelfeldspieler Vratislav Gresko verzichten. Beide Profis zogen sich bei der 0:1-Niederlage gegen Werder Bremen einen Muskelfaserriss zu. "Ich hoffe, ich falle nicht allzu lange aus. Ich bin mir aber sicher, dass die Jungs auch ohne mich in den nächsten Spielen Erfolg haben werden", sagte Vittek. Dagegen wird Trainer Hans Meyer im nächsten Punktspiel am Samstag gegen Alemannia Aachen (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) voraussichtlich wieder auf Jaouhar Mnari zurückgreifen können. Der Tunesier steigt nach seiner Knie-Operation bereits am Dienstag wieder ins Training ein. "Ich hoffe, wir können Joe gegen Aachen ein paar Minuten Spielpraxis geben und ihn dann im DFB-Pokal gegen Frankfurt einsetzen", sagte Meyer.

Der FSV Mainz 05 bereitet sich in einem dreitägigen Trainingslager im Westerwald auf das Punktspiel am Samstag gegen Spitzenreiter FC Schalke 04 vor. Aus dem Profikader bleiben nur Elkin Soto und Mario Vrancic in Mainz. Der Bundesligist hatte am Samstag beim VfL Wolfsburg 2:3 verloren. Das Team von Trainer Jürgen Klopp ist derzeit Tabellen- Vorletzter.

Die SpVgg Greuther Fürth muss im Aufstiegskampf der Zweiten Bundesliga voraussichtlich nicht auf Thomas Kleine verzichten. Der Abwehrspieler, der nächste Saison für Hannover 96 spielt, hatte sich beim 2:0-Heimsieg gegen Carl Zeiss Jena bei einem Zusammenprall mit dem gegnerischen Torhüter Daniel Kraus eine Gehirnerschütterung zugezogen. Er konnte das Krankenhaus heute aber bereits wieder verlassen.

guv/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.