Kurzpässe Bewegung im Wettskandal, Ultimatum für den Sudan

Bochums Staatsanwaltschaft plant für August erste Anklagen im Wett- und Manipulationsskandal. Die Fifa droht dem Sudan mit Ausschluss von internationalen Wettbewerben, der 1. FC Kaiserslautern hat den Verteidiger Thanos Petsos von Bayer Leverkusen ausgeliehen.

Fußball-Wettskandal: Erste Anklagen im August
dpa

Fußball-Wettskandal: Erste Anklagen im August


Hamburg - In den größten Wett- und Manipulationsskandal der europäischen Fußballgeschichte kommt Bewegung. Die Bochumer Staatsanwaltschaft plant noch für August erste Anklagen. "Ich hoffe, dass die Kollegen im laufenden Monat damit aufwarten können", sagte Oberstaatsanwalt Bernd Bienioßek. Namen von betroffenen Spielern oder Clubs sollen nach Angaben der zuständigen Behörde in Bochum bis zum Beginn eines möglichen Hauptverfahrens geheim bleiben.

Nach Erhebung der Anklage entscheidet das Gericht, ob ein Verfahren eröffnet wird. Wie das ARD-Magazin "Fakt" am Montag berichtete, ist auch die Oberligabegegnung zwischen der TSG Neustrelitz und Dynamo Berlin in den Fokus der Ermittler gerückt. Der zuständige Nordostdeutsche Fußballverband Nofv hat bereits reagiert. "Der Fall ist uns schon seit längerer Zeit bekannt. Unser Sportgericht hat Ermittlungen aufgenommen", sagte Geschäftsführer Holger Fuchs. Für die Oberliga ist nicht mehr der DFB, sondern der jeweilige Landesverband zuständig. Den betroffenen Spielern droht eine Strafe, die Wertung des Spiels kann jedoch nicht mehr annulliert werden. "Da sehen unsere Richtlinien eine 28-Tage-Frist für einen Einspruch vor, die längst abgelaufen ist", sagte Fuchs.

Der Fußball-Weltverband Fifa hat dem sudanesischen Verband SFA ein Ultimatum gestellt und mit einem Ausschluss von internationalen Wettbewerben gedroht. Bis zum 15. August muss die SFA demnach Neuwahlen für das Amt des Präsidenten durchführen. Die Fifa hatte die Wahl vom 26. Juli, bei der Mutasim Jaafar zum neuen SFA-Präsidenten gewählt worden war, nicht anerkannt, weil die sudanesische Regierung den bisherigen Präsidenten Dr. Kamal Shaddad ausgeschlossen hatte. Wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte, erwartet der Weltverband Neuwahlen gemäß den SFA-Statuten ohne die Einmischung von Dritten. Ein möglicher Ausschluss des Sudans, der zurzeit Platz 121 in der Weltrangliste belegt, könnte sich bereits auf das erste Qualifikationsspiel zum Afrika-Cup gegen den Kongo (3. September) auswirken.

Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern hat den 19-jährigen Thanos Petsos für die kommende Bundesligasaison von Bayer Leverkusen ausgeliehen. Der Deutsch-Grieche absolvierte bisher acht Begegnungen in der Leverkusener Regionalliga-Mannschaft und kam am 32. Spieltag der Vorsaison beim 3:0 gegen Hannover 96 zu seinem Bundesligadebüt. "Thanos Petsos hat in Leverkusen eine gute Ausbildung genossen, ist defensiv auf fast allen Positionen einsetzbar und passt auch charakterlich gut in unsere Gruppe. Mit ihm haben wir die noch vakante Alternative für die Position hinten rechts gefunden", sagte FCK-Trainer Marco Kurz.

Der frühere Bundesliga-Profi Ludovic Magnin tritt nach 62 Länderspielen aus der Schweizer Nationalmannschaft zurück. Das teilte der Schweizerische Fußballverband am Dienstag auf seiner Internetseite mit. "Ich war 2004, 2006, 2008 und 2010 bei vier großen Turnieren dabei und habe mir lange überlegt, wie es weitergehen soll. Mit etwas Abstand zur jüngsten Endrunde wurde mir bewusst, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, wo junge Spieler nachstoßen sollen. Man muss auch seinen Platz räumen können", sagte Magnin. Bei personellen Engpässen wäre der ehemalige Akteur des VfB Stuttgart und von Werder Bremen aber zu einem befristeten Comeback bereit.

mib/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.