Kurzpässe Cassano erlitt Hirnschlag, Kluge fällt komplette Hinrunde aus

Der italienische Nationalspieler Antonio Cassano hat offenbar einen leichten Hirnschlag erlitten. Peer Kluge wurde am Knie operiert und fehlt Schalke 04 mehrere Monate. Und: Der VfB Stuttgart muss 6000 Euro Strafe zahlen. 
Milan-Profi Cassano: Besserung in Sicht

Milan-Profi Cassano: Besserung in Sicht

Foto: dapd

Hamburg - Der Stürmer Antonio Cassano vom italienischen Meister AC Mailand hat einen leichten Hirnschlag erlitten. Dies berichtet die Nachrichtenagentur ANSA. Der italienische Nationalspieler befinde sich noch in der Poli-Klinik in Mailand, in die er am Samstagabend eingeliefert worden war. Cassano sei wohlauf, hieß es. Der Profi kann schon bald die Klinik verlassen und sich in Obhut von Spezialisten begeben. Cassano soll auf dem Rückflug nach dem 3:2-Erfolg beim AS Rom am Samstag an Seh- und Sprachstörungen gelitten haben. Zunächst wurde deshalb über einen Schlaganfall spekuliert.

Für Mittelfeldspieler Peer Kluge von Schalke 04 ist die Hinrunde vorzeitig beendet. Der 30-Jährige wurde am Meniskus des linken Knies operiert. Kluge ist nach Torhüter Ralf Fährmann, der mit einer Kreuzband-Verletzung fehlt, schon der zweite Schalke-Profi mit einer längeren Verletzungspause.

Zweitligist Hansa Rostock hat Kevin Pannewitz suspendiert und in die zweite Mannschaft strafversetzt. Der 20-Jährige kam am Montag eine halbe Stunde zu spät und mit vier Kilo Übergewicht zum Training. "Man kann sich nicht hinstellen und von Ordnung und Disziplin sprechen und dann jemand in der Mannschaft haben, der sich nicht an professionelle Richtlinien hält", sagte Hansa-Manager Stefan Beinlich. Pannewitz war bereits zuvor negativ aufgefallen. Ende Juli war er nach einer Diskotour mit vier weiteren Hansa-Spielern bereits das erste Mal suspendiert worden.

Der FC Augsburg muss auf unbestimmte Zeit auf Uwe Möhrle verzichten. Der Kapitän hatte bei der 0:3-Niederlage beim 1. FC Köln eine Adduktorenverletzung erlitten und war nach sechs Minuten ausgewechselt worden. Es sei mit einer mehrwöchigen Pause zu rechnen, teilte der Club mit. "Es ist meine erste derartige Verletzung, daher ist es schwer, eine Prognose abzugeben", sagte der 31 Jahre alte Innenverteidiger. Nach Marcel Ndjeng, Marcel de Jong und Paul Verhaegh ist Möhrle der vierter Stammspieler, der Trainer Jos Luhukay derzeit fehlt.

Abwehrspieler Slobodan Rajkovic vom Hamburger SV bleibt drei Spiele gesperrt. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), nachdem der HSV Einspruch gegen die Sperre eingelegt hatte. Der Verteidiger hatte beim 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern nach einem Ellenbogencheck gegen Christian Tiffert in der 22. Minute die Rote Karte gesehen.

Der VfB Stuttgart muss für Ausschreitungen seiner Fans im Spiel beim 1. FC Kaiserslautern 6000 Euro Strafe bezahlen. Dies entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Vor Beginn der zweiten Halbzeit seien im Stuttgarter Zuschauerblock mehrere Leuchtfackeln abgebrannt worden. Das Urteil ist rechtskräftig, so der DFB.

Arsenal-Profi Robin van Persie bestreitet, beim Torjubel den Hitlergruß gemacht zu haben. Beim 5:3-Erfolg gegen den FC Chelsea am vergangenen Samstag erzielte der niederländische Nationalspieler drei Treffer. Sein Tor zum 4:3 feierte der 28-Jährige mit ausgestrecktem rechten Arm. Die Geste hatte anschließend für Diskussionen gesorgt. "Das ist vollkommen absurd. Zu behaupten, es bedeutete irgendetwas anderes, ist beleidigend und absolut absurd", verteidigte sich van Persie via Twitter.

Der von einem Fan schwer verletzte George Galamaz vom rumänischen Erstligisten Steaua Bukarest ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Bei der Attacke am Sonntag während eines Spiels gegen Petrolul Ploiesti zog sich der Verteidiger einen Jochbeinbruch zu und wird für rund 45 Tage ausfallen. Der 26 Jahre alte Täter war am Montagabend festgenommen worden.

lin/sid/dapd/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.