Kurzpässe Deutschlands U21 verliert gegen Portugal 

Die deutschen U21-Junioren haben die Generalprobe für die EM-Qualifikation verpatzt. In Portugal setzte es eine deutliche Pleite. Eine Investorengruppe aus dem Katar hat den französischen Club Paris Saint-Germain übernommen. Außerdem: Der Länderspiel-Kalender soll reformiert werden.

U21-Kapitän Holtby: Pleite in Portugal
Getty Images

U21-Kapitän Holtby: Pleite in Portugal


Hamburg - Für die deutschen U21-Junioren war die 2:4 (1:3)-Pleite in Portugal die erste Niederlage nach zuvor sieben unbesiegten Spielen. Die Mannschaft von Trainer Rainer Adrion war am Dienstagabend in Portimao am Ende klar unterlegen. Im Estadio Municipal erzielten Jan Kirchhoff (14. Minute) und Sebastian Rudy (90.+3) die Treffer für die DFB-Elf, für die Portugiesen trafen Wilson (3./7.), Rui Fonte (44.) und Abel (90.+2). Die deutsche Mannschaft startet am 10. August gegen Zypern in die EM-Qualifikation. Weitere Gruppengegner sind Griechenland, Weißrussland, Bosnien und San Marino.

Besser lief es für Christian Ziege und die deutsche U19. Der frühere Coach von Borussia Mönchengladbach und Arminia Bielefeld gewann in seinem ersten Spiel als DFB-Trainer zum Auftakt der Eliterunde in der EM-Qualifikation 3:0 (1:0) gegen Ungarn. Der künftige Dortmunder Moritz Leitner (16.) und Eric Durm vom FSV Mainz 05 (57./67.) trafen für die deutsche Auswahl, die in den weiteren Begegnungen am Donnerstag auf Mazedonien sowie am Sonntag auf Gastgeber Türkei trifft. Nur der Sieger qualifiziert sich für die EM-Endrunde in Rumänien (20. Juli bis 1. August).

Eine katarische Investorgruppe hat die Aktienmehrheit des französischen Clubs Paris Saint-Germain erworben. Der bisherige PSG-Hauptaktionär Colony Capital aus den USA teilte am Dienstag mit, die Kataren hätten eine 70-prozentige Beteiligung gekauft. Colony behalte 30 Prozent. Nach Schätzungen von Wirtschaftsexperten ist der französische Verein zwischen 35 und 50 Millionen Euro wert. Colony Capital hatte im Jahr 2006 das Kommando bei PSG vom damaligen Hauptaktionär, dem französischen TV-Sender "Canal+", übernommen.

Der umstrittene Länderspiel-Kalender steht vor einer Reform. "Für den Herbst haben wir eine optimale Lösung, indem es im September, Oktober und November drei Doppelspieltage gibt. Für die Trainer - darüber habe ich mit Joachim Löw gesprochen - wäre das eine optimale Verbesserung", sagte der Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Wolfgang Niersbach. Auch im März soll es weiterhin einen Doppelspieltag für die Nationalmannschaften geben.

Carles Puyol vom Champions-League-Sieger FC Barcelona muss nach monatelangen Beschwerden am linken Knie operiert werden. Am kommenden Mittwoch sollen dort "die Probleme beseitigt" werden, teilte Barça mit.

chp/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.