Kurzpässe DFL eröffnet Poker um TV-Rechte, Bayer plant ohne Balitsch

Wer will künftig Bewegtbilder der Bundesliga zeigen? Ab sofort können sich interessierte Unternehmen bei der Deutschen Fußball Liga registrieren lassen. Hanno Balitsch steht bei Bayer Leverkusen vor dem Aus. Und: Albert Streit gibt offenbar sein Comeback - bei einem Zweitligisten.

Bayer-Profi Balitsch (r.): Keine Chance mehr bei Trainer Robin Dutt
Getty Images

Bayer-Profi Balitsch (r.): Keine Chance mehr bei Trainer Robin Dutt


Hamburg - Der Poker um die TV-Rechte an der Bundesliga und der 2. Bundesliga ab der Saison 2013/14 ist eröffnet. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat in Abstimmung mit dem Bundeskartellamt die Registrierungsphase für interessierte Sender und Unternehmen eingeleitet. Ausgeschrieben werden die Verwertungsrechte für vier Spielzeiten bis zum Ablauf der Saison 2016/17. Die DFL bietet zusätzlich zum aktuellen Verwertungsszenario mit den Höhepunkten der Spiele im Fernsehen auch eines für das Internet und mobile Endgeräte an. Der derzeitige und noch bis zum Ende der Saison 2012/13 laufende TV-Vertrag bringt den Vereinen durchschnittlich 412 Millionen Euro pro Saison. Ziel der Liga im bevorstehenden Ausschreibungsverfahren ist eine Erhöhung der Einnahmen.

Die Tage von Hanno Balitsch beim Bundesligisten Bayer Leverkusen scheinen gezählt. "Trainer Robin Dutt plant in der Rückrunde nicht mehr mit Hanno Balitsch für die Bundesligamannschaft", sagte Bayers Kommunikationsdirektor Meinolf Sprink. Es stehe dem Spieler frei, bis zum Vertragsende am 30. Juni 2012 beim Verein zu bleiben. Allerdings gebe es auch die Möglichkeit eines Wechsels in der Transferperiode ab Januar. Balitsch spielt seit der Saison 2010/2011 für die Leverkusener. In der laufenden Spielzeit bestritt der Mittelfeldspieler nur acht Bundesligaspiele.

Der unter Verdacht der schweren Brandstiftung stehende Bayern-Profi Breno darf am Jahresanfang nicht mit seinem Team ins Trainingslager nach Katar reisen. Dies habe das Amtsgericht München entschieden, berichtete am Montag die Staatsanwaltschaft München I. Zwar seien die Meldeauflagen gegen den Brasilianer etwas gelockert worden, "aber nicht in der Art, dass er ins Trainingslager ausreisen" könne, sagte Behördensprecher Thomas Steinkraus-Koch. Der 21-Jährige steht unter Verdacht, im September seine Villa im Münchner Vorort Grünwald vorsätzlich in Brand gesetzt zu haben. Bei dem Feuer war das angemietete Haus ausgebrannt, es entstand ein Millionenschaden. Breno saß knapp zwei Wochen in Untersuchungshaft, kam aber Anfang Oktober gegen die Zahlung einer Kaution und unter Auflagen wieder auf freien Fuß. Der Haftbefehl gegen ihn blieb aber bestehen.

Mittelfeldspieler Albert Streit hat offenbar einen neuen Verein gefunden: Der 31-Jährige steht nach Informationen des "Express" vor einem Wechsel zum Zweitligisten Alemannia Aachen. "Das stimmt. Ich tendiere zu Aachen", sagte Streit, der sich im November nach monatelangen Streitigkeiten mit Pokalsieger Schalke 04 auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte. Zuletzt hielt sich der Offensivspieler beim Fünftligisten Viktoria Köln fit. Vorab richtete Streit einen Appell an die Aachener Fans: "Sie sollen nur das Sportliche beurteilen. Ich weiß, dass es schwer wird, weil ich keine Lobby und keinen Rückhalt in den letzten Jahren hatte. Aber ich will diese Option nutzen."

Jose Maria del Nido kann sein Amt als Präsident des spanischen Erstligisten FC Sevilla künftig wohl nicht mehr ausüben. Am Montag verurteilte ein Gericht in Malaga del Nido wegen Korruption zu einer Haftstrafe von siebeneinhalb Jahren. Der 54-Jährige soll die Straftaten zwischen 1999 und 2003 während seiner Tätigkeit als Jurist in der Stadtverwaltung von Marbella begangen haben. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Innerhalb von fünf Tagen kann sich del Nido an das höchste Gericht in Madrid wenden.

Der italienische Erstligist US Palermo hat sich von seinem Trainer Denis Mangia getrennt. Das teilte der Verein am Montag auf seiner Internetseite mit. Mangia hatte den Posten erst im August kurz vor Saisonbeginn übernommen. Palermo liegt in der Tabelle der Serie A mit 20 Punkten aus 15 Spielen auf Platz zehn und hatte am Sonntag eine 0:2-Niederlage bei Calcio Catania kassiert. Nachfolger Mangias wird Palermos früherer Coach Bortolo Mutti.

chp/dapd/dpa/sid

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.