Kurzpässe Eggimann nach Hannover, Beinlich droht Karriereende

Der Karlsruher SC verliert zur nächsten Saison einen Leistungsträger an Hannover 96. Stefan Beinlich muss seine letzte Saison womöglich vorzeitig beenden. Camacho kündigt seinen Trainerjob bei Benfica Lissabon, Fifa-Präsident Blatter fordert neue Strafmaßnahmen für harte Fouls.


Hamburg - Hannover 96 hat für die kommende Saison den Schweizer Nationalspieler Mario Eggimann verpflichtet. Der 27 Jahre alte Kapitän von Aufsteiger Karlsruher SC hat in Karlsruhe noch einen Vertrag bis 2010, der aber eine Ausstiegsklausel für 1,4 Millionen Euro Ablöse enthalten soll. Er wurde heute in Hannover vorgestellt.

Abwehrspieler Eggimann: Letzte Saison in Karlsruhe
DPA

Abwehrspieler Eggimann: Letzte Saison in Karlsruhe

Auch Borussia Dortmund, Hertha BSC Berlin, Eintracht Frankfurt sowie Spartak Moskau waren an dem kopfballstarken Abwehrspieler interessiert. Eggimann spielte sechs Jahre für den KSC. Nach Mittelfeldregisseur Tamas Hajnal (Dortmund) verlieren die Karlsruher damit zur kommenden Spielzeit bereits den zweiten Leistungsträger.

Stefan Beinlich steht vor einem vorzeitigen Karriereende. Der 36-jährige Kapitän von Hansa Rostock hatte sich am Samstag in der Partie beim MSV Duisburg (1:1) eine Verletzung am linken Knie zugezogen. "Das Knie ist extrem angeschwollen, wahrscheinlich ist etwas kaputt. Ohne Schmerztabletten geht gar nichts", erklärte der ehemalige Nationalspieler. Vereinsarzt Frank Bartel schloss zunächst einen Kreuzbandriss aus und vermutete einen Meniskusschaden. Genaue Auskunft soll heute eine Kernspintomografie geben. "Es könnte sein, dass es mein letztes Spiel war", sagte Beinlich, der am Saisonende seine Karriere beenden will.

José Antonio Camacho ist mit sofortiger Wirkung als Trainer von Portugals Rekordmeister Benfica Lissabon zurückgetreten. Der Spanier gab seine Entscheidung gestern Abend nach dem 2:2 gegen den Tabellenletzten Uniao Leiria bekannt. "Ich denke, es ist das Beste für das Team. Ich hoffe, die Spieler können sich unter einem anderen Trainer steigern", sagte Camacho.

Der Club von Torwart Jörg Butt liegt mit 14 Punkten Rückstand auf den FC Porto auf Platz zwei der Tabelle. Das Traineramt übernimmt vorübergehend der bisherige Assistent Fernando Chalana. Camacho hatte das Amt erst im August 2007 angetreten.

Fifa-Präsident Joseph Sepp Blatter hat für Verursacher von Verletzungen bei ihren Gegenspielern ein neues Strafmaß im Auge. "Wir überlegen uns mehrere Optionen, eine davon ist, dass wenn ein Spieler für neun Monate ausfällt, dann sollte auch der Spieler, der ihm diese Verletzung zugefügt hat, so lange nicht spielen dürfen", sagte der Chef des Weltverbandes.

Blatter reagierte damit auf die schwere Verletzung des kroatischen Nationalspielers Eduardo vom FC Arsenal, der sich bei einem Foul von Martin Taylor (Birmingham City) Ende Februar einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen hatte. Eduardo fällt mindestens bis zum Jahresende aus und verpasst damit auch die EM-Endrunde in Österreich und der Schweiz (7. bis 29. Juni). Taylor wurde vom englischen Verband für drei Spiele gesperrt. Bereits am Freitag hatte Blatter in schweren Fällen lebenslange Sperren nicht ausgeschlossen.

chp/luk/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.