Kurzpässe Ehre für Advocaat, Absage in Afrika

Heldenstatus in Russland: St. Petersburgs Erfolgstrainer Dick Advocaat kommt nach dem Triple-Gewinn zu besonderen Ehren. Die Fifa musste aus Sicherheitsgründen ein Spiel in Afrika absagen. Marek Jankulovski ist bester Tscheche. In Polen gab es Fan-Ausschreitungen.


Hamburg - Als erster Ausländer seit 1866 ist der niederländische Trainer Dick Advocaat zum Ehrenbürger St. Petersburgs ernannt worden. Die russische Zarenstadt ehrt Advocaat für den Uefa-Cup-Sieg mit Zenit St. Petersburg durch ein 2:0 gegen die Glasgow Rangers am 14. Mai in Manchester. Der frühere Bondscoach der Niederlande hatte zuvor mit Zenit die Meisterschaft und den Pokal gewonnen.

Zenit-Trainer Advocaat: Ehrenbürger von St. Petersburg
REUTERS

Zenit-Trainer Advocaat: Ehrenbürger von St. Petersburg

Der Weltverband Fifa hat aufgrund der angespannten Sicherheitslage das afrikanische WM-Qualifikationsspiel zwischen dem Sudan und dem Tschad am 31. Mai vorerst abgesagt. Dies gab die Fifa am Rande des Kongresses in Sydney bekannt. Möglicherweise soll die Partie auf neutralem Platz ausgetragen werden.

Die Vereinten Nationen hatten unlängst vor einem möglichen Krieg zwischen den beiden Ländern gewarnt. Der Sudan beschuldigte die Regierung Tschads, die Rebellen der islamistischen "Bewegung für Gerechtigkeit und Gleichheit" zu unterstützen und brach die diplomatischen Beziehungen ab. Die Fifa-WM-Organisationskommission für die WM 2010 in Südafrika wird sich in Kürze mit dem Fall beschäftigen und über eine Neuansetzung befinden.

Marek Jankulovski vom italienischen Erstligisten AC Mailand ist Tschechiens Fußballer des Jahres. Der Verteidiger gewann die Wahl mit 412 Punkten vor Torwart Petr Cech (FC Chelsea/393), der die Auszeichnung in den vergangenen vier Jahren dreimal erhalten hatte. Dritter wurde Tomas Rosicky (361) vom FC Arsenal. Bei der Wahl waren tschechische Spieler sowie Trainer stimmberechtigt. Nationalcoach Karel Brückner erhielt die Auszeichnung als Trainer des Jahres, Stürmer Martin Fenin von Eintracht Frankfurt wurde zum Talent des Jahres gewählt.

Das Dringlichkeitskomitee der Fifa hat beschlossen, die Suspendierung des irakischen Verbands Ifa wegen schwerwiegender staatlicher Einmischung in interne Angelegenheiten "provisorisch und bedingt" aufzuheben. Außerdem wurde veranlasst, eine Übergangskommission unter der Leitung des Sportministers einzusetzen. Am vergangenen Montag hatte die Fifa wegen staatlicher Einmischung in Bereiche des Fußballs den Irak suspendiert.

In Polen ist es erneut zu Ausschreitungen gekommen. Ein 12-jähriger Junge wurde bei einer Schlägerei zwischen Hooligans in Warschau schwer verletzt. Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP am heutigen Donnerstag berichtete, verletzte ein 17-Jähriger den Jungen mit einem Stein am Kopf. Das Opfer musste im Krankenhaus operiert werden. Die Polizei hatte nach dem Spiel Radomiak Radom gegen Hutnik Warszawa am Mittwochabend sieben Hooligans festgenommen, die andere Fans mit Steinen beworfen hatten. Ein Polizeiwagen wurde zerstört.

Ebenfalls wegen Ausschreitungen wurde eine Partie in Bilgoraj in Ostpolen unterbrochen. Hooligans liefen auf das Spielfeld und randalierten. 41 Personen wurden festgenommen. Das Gericht verurteilte fünf Randalierer bereits im Schnellverfahren.

luk/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.