Kurzpässe Eichkorn folgt Magath, Hoffenheim mit neuem Namen

Die TSG Hoffenheim will nach dem Aufstieg in die zweite Bundesliga mit einem neuen Vereinsnamen antreten. Felix Magath dagegen setzt auf altbewährte Kräfte und bringt seinen Co-Trainer vom FC Bayern mit nach Wolfsburg.


Hamburg - Josef "Seppo" Eichkorn wird Magaths Assistent beim VfL Wolfburg. Der 50-Jährige war bereits beim VfB Stuttgart und beim FC Bayern München Assistent von Magath und erhält nun nach Angaben des VfL einen Dreijahresvertrag. Magaths Trainerteam, zu dem auch Bernd Hollerbach und Werner Leuthard gehören, ist damit komplett.

Eichkorn, Magath: Dritte gemeinsame Trainerstation
DPA

Eichkorn, Magath: Dritte gemeinsame Trainerstation

Auch Zweitligist 1. FC Kaiserslautern erweitert den Trainerstab. Weil der neue norwegische Cheftrainer Kjetil Rekdal künftig mit kleineren Einheiten arbeiten will, wurde mit dem Ex-Profi Roger Lutz (42) ein weiterer Co-Trainer verpflichtet. Der 99-malige Bundesligaspieler betreute zuletzt den pfälzischen Oberligisten SC Hauenstein. Neben Lutz gehören weiterhin Wolfgang Funkel (48) und Torwarttrainer Gerald Ehrmann (48) dem Lauterer Trainerstab als Assistenten an.

Aufsteiger TSG Hoffenheim will in der kommenden Saison der 2. Bundesliga unter dem Namen 1899 Hoffenheim antreten. "Turn- und Sport-Gemeinschaft passt nicht zu Bundesliga- Fußball, sondern klingt altbacken", erklärte Clubchef Dietmar Hopp. 1899 Hoffenheim sei besser zu vermarkten und würde sich moderner anhören, so Hopp. Die Club-Verantwortlichen legen Wert auf die Tatsache, dass es sich vereinsrechtlich nicht um eine Namensänderung handle, sondern nur um einen neuen Sprachgebrauch. Auf die heftigen Fan-Proteste hatte der Zweitliga-Neuling mit einer Informations-Veranstaltung reagiert, bei der die Clubführung um Verständnis für die Entscheidung bat.

pav/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.