Kurzpässe Farfan verstärkt Schalke, Zico verlässt Istanbul

Rekordtransfer für den FC Schalke 04: Der peruanische Nationalspielers Jefferson Farfan ist den Schalkern mehrere Millionen wert. Bei Fenerbahce Istanbul geht Trainer Zico, der FC Everton bekommt ein Stadion. Zwei polnische Spieler wurden wegen Korruption verurteilt.


Hamburg - Der Wechsel des peruanischen Nationalspielers Jefferson Farfan vom PSV Eindhoven ist perfekt. "Ja, er kommt. Farfan ist unser absoluter Wunschspieler", sagte Schalke-Manager Andreas Müller der "Bild"-Zeitung. Der 23-jährige Stürmer erhält einen Vierjahresvertrag und soll die Vereins-Rekordablösesumme von zehn Millionen Euro kosten. Bislang hatten die Schalker für den Belgier Emile Mpenza mit umgerechnet 8,5 Millionen Euro an Standard Lüttich am meisten bezahlt.

Stürmer Farfan: Angebote aus Tottenham und Florenz
DPA

Stürmer Farfan: Angebote aus Tottenham und Florenz

Angreifer Farfan hatte den Wechsel zuvor bereits in Lima bestätigt: "Ich das Angebot akzeptiert, weil ich in einer stärkeren Liga spielen will." Nach peruanischen Medienberichten flog Farfan in der Nacht zum Dienstag nach Deutschland, um noch in dieser Woche in Gelsenkirchen als Neuzugang vorgestellt zu werden. "Ich hatte Angebote von Tottenham aus England, von Florenz aus Italien und einem Club aus Russland", sagte "Foquita" (Seehündchen) während seines Heimaturlaubs in Peru. Gemeinsam mit dem PSV Eindhoven habe er sich aus sportlichen Gründen für das Angebot aus Deutschland entschieden.

Im Prozess gegen korrupte Schiedsrichter, Sportfunktionäre und Fußballspieler im künftigen EM-Mitgastgeberland Polen sind die ersten Urteile gesprochen worden. Das zuständige Gericht in Wroclaw verurteilte zwei ehemalige Spieler des Zweitligisten Polar Wroclaw zu je vier Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung. Das berichtete die polnische Nachrichten-Agentur PAP. Die Richter befanden beide Ex-Kicker schuldig, von Vertretern einer gegnerischen Mannschaft Schmiergelder verlangt zu haben.

Als Gegenleistung sollen sie angeboten haben, sich bei diesem Spiel "nicht anzustrengen". Vom Vorwurf, vor einem anderen Spiel 25.000 Zloty (rund 7500 Euro) angenommen zu haben, wurden sie indes freigesprochen. Auch bei zwei weiteren Angeklagten entschied das Gericht auf Freispruch.

Die Korruptionsaffäre in Polens Fußball war vor drei Jahren ausgebrochen. Wie die Ermittler feststellten, sollen zahlreiche Schiedsrichter, Trainer und Spieler durch gegnerische Vereine bestochen worden sein, um die Ergebnisse der Spiele zu beeinflussen. Laut Justizminister Zbigniew Cwiakalski sollen in den Skandal bis zu 29 Mannschaften aus der "Extraklasa" und niedrigeren Ligen verwickelt sein. Rund 120 Personen wurden bislang festgenommen. Polen ist zusammen mit der Ukraine Gastgeber der Europameisterschaft 2012.

Nach dem großen Lokalrivalen FC Liverpool soll auch der FC Everton ein neues Stadion bekommen. Die Verwaltung der Region Kirkby, 15 Kilometer außerhalb von Liverpool, hat in einer Abstimmung mit 20:1 Stimmen grünes Licht für den Bau einer Arena mit 50.000 Plätzen gegeben. "Das ist ein weiterer wichtiger Schritt vorwärts für unseren Club auf der Suche nach einer neuen Heimat", sagte Everton-Boss Keith Wyness, der zudem erklärte, dass in etwa drei Wochen die Entscheidung darüber fallen soll, ob die Region selbst oder nur die nationale Regierung das Projekt absegnen darf. Das geplante Stadion soll rund 500 Millionen Euro kosten.

Der frühere brasilianische Weltstar Zico gibt seinen Posten als Trainer des türkischen Vizemeisters Fenerbahce Istanbul auf. Die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung scheiterten. Clubchef Aziz Yildirim sagte dem türkischen Fernsehsender NTV: "Unsere Wege haben sich getrennt, und wir haben auch schon einen neuen Trainer. Der Vertrag wird nächste Woche in Istanbul unterschrieben."

Zico, der 2006 die Nachfolge von Christoph Daum angetreten hatte, führte Fenerbahce in der zurückliegenden Saison ins Viertelfinale der Champions League, verlor aber in der Meisterschaft das entscheidende Spiel um den Titel beim Stadtrivalen Galatasaray 0:1. Neuer Coach von "Gala" soll der ehemalige Leverkusener Trainer Michael Skibbe werden. Vor seinem Engagement in der Türkei war Zico, der "weiße Pele", vier Jahre lang japanischer Nationalcoach und betreute das Team auch beim Vorrunden-Aus bei der WM 2006 in Deutschland.

Nach einer Serie von Erpressungsversuchen am Telefon hat der französische Nationalspieler Djibril Cissedie Polizei eingeschaltet. Ein anonymer Anrufer hatte 150.000 Euro von Cisse verlangt, der kurz Beginn des Turniers aus dem EM-Kader gestrichen worden war. Nach Angaben der Tageszeitung "La Provence" sollte Cisse die geforderte Summe zahlen, um die Ausstrahlung eines Videoclips im Internet zu verhindern, der dem Ruf des Stürmers offenbar schaden könnte. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen gab es Verhöre, aber noch keine Verhaftungen.

fpf/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.